Zweihändiges Bowling-Tutorial (plus die beste Bowlingkugel für Zweihändige)

In der Welt des Bowlings gibt es einen kontroversen Bowlingstil, der den Sport langsam aber sicher im Sturm erobert.

Zweihand-Bowling ist die neue Art der Freisetzung, die beide Hände verwendet, um die Bowlingkugel in einen kraftvollen Wurf mit hohen Drehzahlen (Umdrehungen oder Drehungen der Kugel um ihre Achse) und starken Haken zu führen.

Während der Wurf selbst die Kraft, die mit der Technik erzeugt wird, nicht erhöht, hilft die Form selbst, den Übergang zwischen den Formen zu glätten und einen Wurf zu liefern, der besser ausbalanciert ist.

Um ein erfolgreicher zweihändiger Bowler zu werden, wird es einige bedeutende Hindernisse auf Ihrem Weg geben.

Die Beherrschung dieser Technik erfordert Zeit, Übung und Geduld. Um Fähigkeiten in dieser Form zu erlangen, können Sie nicht einfach in einer Liga spielen und erwarten, Ergebnisse zu sehen.

Sie werden mit ziemlicher Sicherheit zusätzliche Zeit und Geld aufwenden müssen, um zu lernen, wie man mit zwei Händen wirft. Die Auszahlung Ihrer Geduld könnte sich jedoch lohnen, da diese Art des Werfens bekanntermaßen deutlich mehr Spin bei Würfen erzeugt, was zu kontroversen Standpunkten seiner Authentizität in der Bowling-Community führt.

Wenn Sie nach Empfehlungen suchen, komme ich direkt auf den Punkt. Es gibt mehrere gute Bowlingkugeln für Zweihand-Bowler. Die besten Bowling für Zweihand-Bowler (meiner Meinung nach) sind unten verlinkt:

    • Hammer Black Widow Legende Bowling
    • Ball Brunswick Rhino Bowling Ball
    • Brunswick Tzone Deep Space Bowling Ball (Ersatz Ball)

Für komplette Neulinge empfehle ich, mit der Hammer Black Widow Legend Bowlingkugel zu beginnen. Meine Frau und ein paar Freunde besitzen diesen Ball und es ist einfach fantastisch.

Was ist Zweihand-Bowling?

Die übliche Praxis der Lieferung im Bowlingsport besteht darin, mit einer Hand einen Ball auf eine sechzig Fuß lange Holzspur zu werfen, wobei das Ziel darin besteht, die zehn Stifte am gegenüberliegenden Ende niederzuschlagen (vorzugsweise in einem Wurf).

Beim zweihändigen Bowling werden Jahrzehnte der Übung und Technik aus dem Fenster geworfen, da beide Hände verwendet werden, um die Bowlingkugel in einen kraftvollen Spin-Wurf zu bringen.

Anstatt eine Hand zum Zielen, Drehen und Loslassen zu verwenden, verwendet ein zweihändiger Bowler seine nicht dominante Hand, um die Vorderseite des Balls zu wiegen, um den Ball während des Rückschwungs zu stabilisieren und zu stützen.

Wenn der Ball vorwärts bewegt wird, wird die unterstützende Hand auch verwendet, um den Ball zu führen und mehr Spin zu erzeugen, wenn der Wurf ausgeführt wird.

Durch die Verwendung von zwei Händen wird normalerweise auf natürliche Weise mehr Spin durch den Wurf erzeugt. (Hinweis: Der Sekundenzeiger wird nicht verwendet, um dem Wurf mehr Spin hinzuzufügen, sondern um den Wurf des Bowlers zu unterstützen. Der zusätzliche Spin wird natürlich erzeugt, wenn der Zweihandwurf ausgeführt wird.)

Wann begann das Bowling mit zwei Händen?

Wenn man bedenkt, dass das Bowlingspiel Tausende von Jahren alt ist, ist das Zweihand-Bowling im Vergleich zum Rest des Spiels eine neue Technik.

Diese Art des Werfens erschien in der amerikanischen professionellen Bowling-Community um das Jahr 2009.

Im Laufe der folgenden Jahre hat das Zweihand-Bowling aufgrund seines unterstützenden Halts und seines hohen Spinvolumens langsam aber sicher eine stetige Anhängerschaft gewonnen.

Ein Australier namens Jason Belmonte gilt als Urvater dieser innovativen Technik, sein einzigartiger Wurfstil sorgt in der professionellen Bowling-Community für Kontroversen.

Ein weiterer berühmter Zweihand-Bowler, der sich in der Welt des Bowlings einen Namen macht, ist Osku Palermaa, ein finnischer Bowler, der in den Bowler-Ligen auf der ganzen Welt stetig aufsteigt.

Diese beiden Bowler sind einige der Schlüsselkräfte, um das Zweihand-Bowling als praktikable Haltung und Wurf zu erkennen, obwohl es viele gibt, die diesen Stil als eine Krankheit für den Sport sehen, den sie so sehr lieben.

Wie funktioniert Bowling mit zwei Händen?

Damit ein Bowler das Zweihand-Bowling erfolgreich durchführen kann, gibt es mehrere wichtige Haltungspunkte, die zusammenhängend zusammenkommen müssen. Zweihand-Bowler erzeugen ihre Kraft und fahren durch Techniken, die in ihrer Haltung verwendet werden, Ansatz, und werfen.

Durch die Kombination dieser Schlüsselfaktoren können sie sanftere Würfe mit kraftvollen Drehungen erzeugen.

Haltung:

Um einen zweihändigen Wurf genau zu erreichen, müssen Bowler sicherstellen, dass sie in der richtigen Form sind, bevor sie vorwärts gehen. Beim Zweihand-Bowling finden Sie einige Ähnlichkeiten mit dem Einhand-Bowling, Teile der ursprünglichen Haltung sind eine davon.

Zu Beginn sollten Sie Ihre Knie leicht gebeugt und entspannt haben und Ihre Füße auf die richtigen Bretter für Ihre Zielmarken legen. Ihr Ball sollte etwa hüfthoch sein und Ihre Wirbelsäule sollte etwa fünf bis zehn Grad nach vorne geneigt sein.

Wenn Sie sich durch Ihren Ansatz bewegen, kann sich Ihre Wirbelsäule etwas mehr nach vorne neigen, aber der Gradbereich variiert je nach Bowler.

Ansatz:

Beim zweihändigen Ansatz macht ein Bowler im Allgemeinen vier bis fünf Schritte, bevor er freigelassen wird. Wie groß diese Schritte sind, hängt von der Länge des Schrittes eines Bowlers ab, aber das Tempo und die Technik sollten im Allgemeinen gleich sein.

Während des anfänglichen Ansatzes wird ein zweihändiger Bowler zwei zeitgesteuerte Schritte ausführen, als ob er einhändig bowlen würde.

Beim zweiten Schritt sollte der Bowler auch nach links treten, wenn er Rechtshänder ist, oder nach rechts, wenn er Linkshänder ist. Dieser zweite Schritt bereitet Sie darauf vor, um Ihren Schwung herumzulaufen und die Technik zu glätten.

Beim dritten/vierten Schritt sollte der Bowler sogenannte ’skip Steps‘ verwenden. Diese Schritte sehen aus wie kleine Sprünge oder Sprünge und sollten kurze Strecken zurücklegen. Ihr letzter Schritt (der Ihr vierter oder fünfter sein könnte) sollte dann in einen sehr wichtigen Folienschritt fallen.

Dieser Schritt muss länger und weiter ausgeführt werden, als wenn Sie den letzten Schritt einer einhändigen Lieferung ausführen würden.

Zweihand-Bowler nutzen diesen letzten Rutschschritt, um eine große Vorwärtsneigung der Wirbelsäule zu erreichen, ohne das Risiko einzugehen, dass das Gesicht auf dem Boden landet, wodurch mehr Kraft und Spin erzeugt werden, während eine Öffnung für Ihre Freunde vermieden wird, um sich über Sie lustig zu machen.

Der zweihändige Bowlingwurf

Griff:

Wenn es um den Wurf eines Bowlers geht – Griff, Schwung und Freigabe sind in der Regel in der Kategorie enthalten. Durch die Kombination dieser wichtigen Aspekte eines Bowler-Spiels können die Spieler kraftvolle Würfe erzeugen, die mit einer gut platzierten Technik ausbalanciert werden können.

Bei der Verwendung der Zweihand-Bowling-Technik muss sich ein Bowler mit seinem Griff auf mehrere Dinge konzentrieren. Um zu beginnen, muss der Bowler mit seinen Händen eine Art Wiege bilden, während er seinen Ball hält, bevor er seinen Griff an seine Bedürfnisse anpasst.

Es gibt verschiedene Arten des Greifens, wenn es um zweihändiges Werfen geht, einige Profis verwenden ihren Daumen mit ihrem Griff und einige verzichten auf den Daumen und wählen stattdessen, den Ball vollständig in ihrer Handfläche zu halten.

Wenn Sie Ihre Daumensituation herausgefunden haben, schauen Sie sich an, wie Sie Ihre nicht dominante Hand platzieren.

Wie und wo Sie diese Hand platzieren, beeinflusst, wie der Ball bei Ihrer ersten Veröffentlichung reagieren wird, also stellen Sie sicher, dass Sie die Handplatzierung vor einem großen Turnier üben und eine gute Vorstellung davon haben, welche Reaktionen Sie erhalten können.

Schaukel:

Die schaukel der bowling ball ist schlüssel mit jedem stil. Während des Schwungs, Bowler arbeiten daran, Strom zu erzeugen, um ihren Ball eine sechzig Fuß lange Spur hinunterzuwerfen. Wie weit Sie zurückschwingen, hängt normalerweise direkt davon ab, wie stark Ihr Wurf ist.

Zum Beispiel hat ein Rückenschwung an den Schulterblättern vorbei viel Kraft. Leider kann das gleiche mit dem Zielen des Balls gesagt werden, je stärker der Wurf, desto weniger Kontrolle haben Sie über die Flugbahn des Balls.

Viele Bowler üben stundenlang ihre Würfe und arbeiten daran, kraftvolle Würfe mit präzisen Zieltechniken zu erzielen. Selbst diese Würfe sind nicht hundertprozentig effektiv und Punkte gehen verloren.

Beim Zweihand-Bowling ist der Schwung des Balls etwas anders. Anstatt deinen Arm wie ein Pendel zurückzuschwingen, hältst du den Ball nahe an deiner Brust und neigst dich nach oben und vorne, um Kraft zu erzeugen.

Die nicht dominante Hand sollte bis zur Freigabe am Ball bleiben und der Ellbogen sollte erst kurz vor der Freigabe entkorken. Dies geschieht, um Ihrem Ball hoffentlich mehr Geschwindigkeit und Umdrehungen zu verleihen, wenn Sie ihn die Fahrspur hinunterwerfen.

Freigabe:

Die Freigabe eines Zweihandwurfs sollte neben Ihrem Knöchel erfolgen, um Hebelwirkung und damit mehr Kraft zu erzeugen.

Es ist sehr wichtig, dass Sie an dieser Stelle nicht versuchen, mit Ihrer nicht dominanten Hand mehr Spin zu erzeugen.

Wo Ihre nicht dominante Hand vor dem Loslassen ruht, hängt auch davon ab, wie Ihr Ball reagieren soll. Indem Sie mit Ihrer Handplatzierung und -freigabe experimentieren, sollten Sie in der Lage sein, den Ball auf verschiedene Arten reagieren zu lassen, die Ihnen helfen können, einen Vorteil in Ihrem Spiel zu erzielen.

Was ist die beste Bowlingkugel für Zweihand-Bowler?

Für Zweihand-Bowler kann die Art der Bowlingkugel, die sie verwenden, abhängig von den Bedingungen der Bahn variieren. Genau wie beim Einhand-Bowling wird das Zweihand-Bowling von den auf der Fahrspur angeordneten Ölmustern und den entsprechenden Reibungsschwankungen beeinflusst.

Davon abgesehen gibt es verschiedene Arten von Bowlingkugeln, die speziell für Zweihand-Bowler hergestellt werden. Ein guter Anfang wäre ein Einstiegs-Resignat-Deckmaterial mit einer Körnung zwischen 2000 und 3000.

Stellen Sie sicher, dass diese Bowlingkugel auch für das Zweihand-Bowling gewichtet ist, da die Kugel anders reagieren muss als das übliche Einhand-Bowling.

Sobald Sie einen guten Bezugspunkt haben, können Sie Ihre Bälle unterwegs an die Bedürfnisse anpassen, die sich aus Ihrem persönlichen Stil ergeben.

Für Einsteiger empfehle ich die Hammer Black Widow Legend Bowlingkugel. Klicken Sie hier, um die neuesten Bewertungen der Hammer Black Widow Legend Bowlingkugel bei Amazon zu lesen.

Was sind die Vor- und Nachteile von Zweihand-Bowling?

Bei der Entscheidung, ob Sie Ihr Glück beim Zweihand-Bowling versuchen möchten, ist es wichtig zu verstehen, dass Zweihand wie bei allen Techniken sowohl positive als auch negative Vorteile hat.

Beim Zweihand-Bowling kann die Vielseitigkeit des Wurfs aufgrund der Art des Wurfs abnehmen. Während dieser Mangel an Variation mit engagierter Praxis überwunden werden kann, ist es für einige, die die Technik seit Jahren anwenden, immer noch ein Kampf.

Zweihand-Bowling ist auch neu in der Bowling-Welt, so dass das Vorwissen, wie man die Technik beherrscht, nicht so leicht verfügbar ist.

Das Beherrschen von Zweihand-Bowling erfordert auch viel mehr Übung als viele Einhand-Techniken, Sie werden wahrscheinlich sogar die zusätzliche Zeit und das Geld für zusätzliche Übungen aufwenden müssen, wenn Sie am Erlernen der Fähigkeit arbeiten.

Nun, während die Beherrschung des Zweihand-Bowlings definitiv viel harte Arbeit erfordert, kann die Belohnung den leichteren Geldbeutel und den Muskelkater wert sein.

Beidhändige Würfe erzeugen, wenn sie korrekt ausgeführt werden, kraftvolle, sanftere Würfe, die durch die Racks schießen und Stifte in ihrem Gefolge zerstreuen. Tatsächlich gibt es einen solchen Unterschied in Kraft und Spin, dass viele aufgrund eines unfairen Vorteils zweihändigen Betrug nennen!

Betrügt Bowling mit zwei Händen?

Als das Zweihand-Bowling zum ersten Mal in der Szene auftauchte, gab es einen großen Aufschrei der Bowling-Community darüber, ob dieser Stil eine Rechtsform des Spiels war oder nicht.

Aufgrund dieses Aufschreis untersuchten große Bowlingverbände aus der ganzen Welt, einschließlich Amerikas eigener Professional Bowlers Association, wie die Technik in die vor Jahrzehnten festgelegten Regeln passt.

In ihren Ergebnissen sahen sie, dass das Zweihand-Bowling mit seinem neuen Stil weder gegen Vorschriften noch gegen Regeln verstieß, und kamen zu dem Schluss, dass die Technik eine legale Form des Spiels war.

Trotz dieses Befundes gibt es viele, die den zweihändigen Stil hassen und behaupten, es sei eine Krankheit, die die Form des Bowlings in seiner Gesamtheit angreift.

Wenn Sie jedoch auf die Geschichte des Bowlings zurückblicken, sowohl auf die formale Geschichte als auch auf die Spekulationen, werden Sie feststellen, dass sich das Spiel selbst in den Tausenden von Jahren, in denen es existiert, drastisch verändert und weiterentwickelt hat!

Vor Jahrzehnten war Bowling ein Spiel, bei dem eine handgroße Kugel auf eine Holzplanke geworfen wurde, und wir haben es geändert und an das Spiel angepasst, das wir heute kennen. Zweihändiges Bowling als eine neue Variante des Bowlings zu sehen, ist in Ordnung, es als Betrug zu bezeichnen, nur weil es anders ist, ist es nicht.

Zweihand-Bowling ist keine Form des Betrugs in der Welt des Bowlings, sondern eine Entwicklung im Spiel, die in unserem Leben stattgefunden hat.

Also, während zweihändiges Bowling für manche wie Betrug erscheinen mag, könnte das wirklich nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Zweihand-Bowler arbeiten genauso hart wie Einhand-Bowler, die ihren Stil und ihre Formen beherrschen, Bowling extra lange Stunden, um ihre Würfe genau richtig zu machen.

Wenn wir uns in diesem Spiel vorwärts bewegen, werden sich Änderungen im Sport ergeben, tatsächlich gibt es Änderungen seit über Tausenden von Jahren!

Was wirklich wichtig ist, ist, dass wir diesen Stil für den Evolutionsschritt im Spiel sehen, genau wie wir es taten, als im Laufe der Jahre andere Veränderungen stattfanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.