Wrangel Island

Koordinaten: 71°14’N 179°25’W / 71.233, -179.417

Natürliches System des Wrangel Island Reserve*
UNESCO Weltkulturerbe
 Lage von Wrangel Island
Staatspartei Flagge Russlands.svg Russische Föderation
Typ Natur
Kriterien ix, x
Referenz 1023
Region** Europa und Nordamerika
Inschrift Geschichte
Inschrift 2004 (28. Sitzung)
* Name wie auf der Welterbeliste eingetragen.
** Von der UNESCO klassifizierte Region.

Wrangel Island (Russisch: остров Врангеля, ostrov Vrangelya) ist eine Insel im Arktischen Ozean zwischen der Tschuktschen- und der Ostsibirischen See. Es liegt rittlings auf dem 180 ° -Meridian und verschiebt die Internationale Datumsgrenze auf diesem Breitengrad nach Osten, um die Insel sowie die Chukchi-Halbinsel auf dem russischen Festland zu vermeiden. Das nächstgelegene Land zu Wrangel Island ist die winzige und felsige Herald Island, die 60 km östlich liegt. Wrangle Island hat die höchste Dichte an Eisbärenhöhlen sowie pazifische Walrosspopulation in der Welt. Grauwale, die aus Mexiko migrieren, nutzen Wrangel Island als Hauptfutterplatz. Über 100 Vogelarten, von denen viele vom Aussterben bedroht sind, ziehen im Sommer auf die Insel. Über 400 Pflanzen wurden identifiziert, mehr als jede andere arktische Insel.

Die Menschen lebten bereits 1700 v. u.Z. in der Region, am Ende der Mammutzeit. die Tschuktschen in Sibirien sind möglicherweise aus dem Süden ausgewandert, Rentierwanderungsrouten folgen. Briten, Kanadier, Amerikaner und Russen haben Expeditionen in die abgelegene Arktis geschickt, die erste Expedition, die 1820 von den Russen gestartet wurde. Die Insel Wrangel gehört administrativ zum Autonomen Kreis Tschukotka der Russischen Föderation. Diese felsige Insel hat eine Wetterstation und zwei permanente Chukchi-Fischersiedlungen auf der Südseite der Insel (Ushakovskoye und Starry). Die UNESCO hat das Naturschutzgebiet Wrangel Island im Jahr 2004 zum Weltkulturerbe erklärt.

Beschreibung

Wrangel Island, Russland

Wrangel Island ist etwa 125 km (78 Meilen) breit und 7.600 km2 (2.900 Quadratmeilen) groß. Es besteht aus einer südlichen Küstenebene, die so breit wie 15 km (9,3 Meilen); ein zentraler Gürtel von Flachrelief Bergen; und eine nördliche Küstenebene, die so breit wie 25 km (16 Meilen) ist. Die Ost-West-Trending zentralen Berggürtel, die Tsentral’nye Bergkette, ist so viel wie 40 km (25 Meilen) breit und 145 km (90 Meilen) lang von Küste zu Küste. Typischerweise sind die Berge etwas mehr als 500 m (1.600 ft) über dem mittleren Meeresspiegel. Der höchste Berg auf dieser Insel ist Sovetskaya Berg mit einer Höhe von 1.096 m (3.600 ft) über dem mittleren Meeresspiegel. Die Ost-West-Trending Bergkette endet an Klippen an beiden Enden der Insel.

Geologie

Wrangel Island besteht aus gefalteten, fehlerhaften und metamorphosierten vulkanischen, intrusiven und sedimentären Gesteinen, deren Alter vom oberen Präkambrium bis zum unteren Mesozoikum reicht. Die präkambrischen Gesteine, etwa zwei Kilometer (1,2 Meilen) dick, bestehen aus oberen proterozoischen Serizit und Chlorit Schiefer und Schiefer, die geringe Mengen an metavulkanischen Gesteinen, Metakonglomerate und Quarzit enthalten. Metamorphosierte Gabbro-, Diabas- und Felsic-Deiche und -schweller und Granit dringen in diese Gesteine ein. Über den präkambrischen Schichten liegen bis zu 2,25 Kilometer (1.4 meilen) von obersilurischem bis Unterkarbon, bestehend aus interbedded Sandstein, Schluffstein, Schiefer, Argillit, etwas Konglomerat und seltenem Kalkstein und Dolomit. Diese Schichten werden von bis zu 2,15 Kilometern (1,34 Meilen) karbonischem bis permischem Kalkstein überlagert, der oft größtenteils aus krinoiden Platten besteht, die mit Schiefer, Argillit und lokal geringen Mengen dicker Brekzien, Sandstein und Chert eingebettet sind. Die oberste Schicht besteht aus 0,7 bis 1,5 Kilometer (0,4 bis 0,9 Meilen) von Trias tonigen Quarzose Turbiditen mit schwarzem Schiefer und Schluffstein eingebettet.

Ein dünnes Furnier aus känozoischem Kies, Sand, Lehm und Schlamm liegt unter den Küstenebenen von Wrangel Island. Spätneogener Ton und Kies, nur wenige zehn Meter dick, ruhen auf der erodierten Oberfläche der gefalteten und verwerften Schichten, die Wrangel Island umfassen. Verhärteter pliozäner Schlamm und Kies, nur wenige Meter dick, überlagern die späten neogenen Sedimente. Sandige pleistozäne Sedimente treten als Flusssedimente entlang von Flüssen und Bächen und als sehr dünne und fleckige Oberflächenschicht aus Kolluvium oder Eluvium auf.

 Arktische Tundra auf Wrangel Island
Arktische Tundra auf Wrangel Island

Fauna und Flora

Wrangel Island ist ein Brutplatz für Eisbären (mit der höchsten Dichte an Höhlen der Welt), Robben und Lemminge. Über 100 Vogelarten wandern im Sommer auf die Insel, viele von ihnen sind vom Aussterben bedroht. Einige der Vögel, die auf der Insel leben, sind Schneegänse und Brentgänse, Schneeeulen, Eiderenten, Langschwanz- und Pomarine-Skuas (Jäger), Schwarze, gemeine und dickschnabelige Trottellummen, Blaumöwen und Dreizehenmöwen, Sabinemöwen, Lappland-Langsporn, Schneeammern, Weiße Bachstelzen, Wanderfalken und Gyrfalcons.

Mammuts überlebten dort bis 1700 v. u.Z., das jüngste Überleben aller bekannten Mammutpopulationen. Aufgrund der begrenzten Nahrungsversorgung waren sie viel kleiner als typische Mammuts. Die Flora umfasst 417 Pflanzenarten, doppelt so viele wie jedes andere arktische Tundragebiet vergleichbarer Größe und mehr als jede andere arktische Insel.

Klima

Wrangel Island hat ein strenges polares Klima. Die Region ist fast das ganze Jahr über von Massen trockener und kalter arktischer Luft bedeckt. Wärmere und feuchtere Luft kann die Insel im Sommer von Südosten erreichen. Trockene und erwärmte Luft aus Sibirien kommt regelmäßig auf die Insel. Die Winter sind lang, gekennzeichnet durch stetiges frostiges Wetter und hohe Nordwinde. Während dieser Zeit bleiben die Temperaturen normalerweise monatelang deutlich unter dem Gefrierpunkt. Schneestürme mit Windgeschwindigkeiten von 140 km / h (87 mph) oder höher treten häufig im Februar und März auf.

Die kurzen Sommer sind kühl, aber vergleichsweise mild, da der Polartag im Allgemeinen Temperaturen über 0 ° C (32 ° F) hält. Einige Fröste und Schneefälle treten auf, und Nebel ist üblich. Das Zentrum der Insel erlebt wärmeres und trockeneres Wetter, weil die Topographie des Landesinneren Föhnwinde fördert. Die durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit beträgt etwa 82 Prozent.

Geschichte

True Colour MODIS Fotografie von Wrangel Island, aufgenommen in 2001

Vorgeschichte

Beweise für prähistorische menschliche Besiedlung wurden 1975 am Standort Chertov Ovrag entdeckt. Es wurden verschiedene Stein- und Elfenbeinwerkzeuge gefunden, darunter eine umschaltbare Harpune. Die Radiokarbondatierung zeigt, dass die menschliche Besiedlung ungefähr zeitgleich mit den letzten Mammuts auf der Insel um 1.700 v. u.Z. war, obwohl keine direkten Beweise für die Mammutjagd gefunden wurden.

Eine unter den Tschuktschen Sibiriens verbreitete Legende erzählt von einem Häuptling Krachai oder Krahay, der mit seinem Volk (den Krachaiern oder Krahays) über das Eis floh, um sich in einem nördlichen Land niederzulassen. Obwohl die Geschichte mythisch ist, Die Existenz einer Insel oder eines Kontinents im Norden wurde durch die jährliche Migration von Rentieren über das Eis glaubhaft gemacht, sowie das Auftreten von Schieferspeerspitzen, die an arktischen Ufern angespült wurden, auf eine den Tschuktschen unbekannte Weise hergestellt.

Außerhalb Entdeckung

Wrangel Island Schneegänse

Im Jahr 1764 behauptet der Kosakenfeldwebel Andrejew, die Insel „Tikegen Land“ gesichtet und Beweise für ihre Bewohner, die Krahay, gefunden zu haben. Die Insel ist nach Baron Ferdinand von Wrangel (1797-1870) benannt, der, nachdem er Andrejews Bericht gelesen und Tschuktschengeschichten über Land an den Koordinaten der Insel gehört hatte, eine Expedition (1820-1824) unternahm, um die Insel zu entdecken, ohne Erfolg.

Britische und amerikanische Expeditionen

1849 landete Henry Kellett, Kapitän der HMS Herald, auf Herald Island und nannte es Herald Island, und dachte, er sehe eine andere Insel im Westen, die danach auf den britischen Admiralitätskarten als „Kellett Land.“

Im August 1867 näherte sich Thomas Long, ein amerikanischer Walfangkapitän, „so nahe wie fünfzehn Meilen. Ich habe dieses nördliche Land Wrangell-Land genannt … als angemessene Hommage an die Erinnerung an einen Mann, der drei aufeinanderfolgende Jahre nördlich des Breitengrades 68 ° verbracht und das Problem dieses offenen Polarmeeres vor fünfundvierzig Jahren demonstriert hat, obwohl andere von viel späterer Zeit haben sich bemüht, das Verdienst dieser Entdeckung zu beanspruchen.“

George W. DeLong, Kommandant der USS Jeanette, führte 1879 eine Expedition an, die versuchte, den Nordpol zu erreichen, in der Erwartung, an der „Ostseite des Kellett-Landes“ vorbeizukommen, von der er glaubte, dass sie sich weit in die Arktis erstreckte. Sein Schiff wurde im polaren Eisbeutel eingeschlossen und trieb in Sichtweite von Wrangel nach Osten, bevor es zerquetscht und versenkt wurde. Die erste bekannte Landung auf Wrangel Island fand am 12.August 1881 durch eine Partei der USRC Corwin statt, die die Insel für die Vereinigten Staaten beanspruchte. Die Expedition unter dem Kommando von Calvin L. Hooper suchte die Jeannette und zwei vermisste Walfänger und führte allgemeine Erkundungen durch. Dazu gehörte der Naturforscher John Muir, der die erste Beschreibung von Wrangel Island veröffentlichte.

Hydrographische Expedition des Arktischen Ozeans Russlands

1911 landete die russische hydrographische Expedition des Arktischen Ozeans mit den Eisbrechern Vaygach und Taymyr unter Boris Vilkitsky auf der Insel.

Überlebende der Stefansson-Expedition

1914 wurden die Überlebenden der schlecht ausgerüsteten kanadischen Arktisexpedition, die von Vilhjalmur Stefansson organisiert wurde, dort neun Monate lang gestrandet, nachdem ihr Schiff, die Karluk, im Eisbeutel zerquetscht worden war. Die Überlebenden wurden vom amerikanischen motorisierten Fischerschoner King & Winge gerettet, nachdem Kapitän Robert Bartlett über die Tschuktschensee nach Sibirien gegangen war, um Hilfe zu rufen.

1921 Zweites Fiasko der Stefansson-Expedition

1921 wurde Wrangel Island zur Bühne für eine der Tragödien der Geschichte, als Stefansson fünf Siedler (einen Kanadier, drei Amerikaner und einen Inuit) in einem spekulativen Versuch sandte, die Insel für Kanada zu beanspruchen. Die Forscher wurden von Stefansson auf der Grundlage ihrer bisherigen Erfahrungen und akademischen Referenzen handverlesen. Steffanson betrachtete diejenigen mit fortgeschrittenen Kenntnissen in den Bereichen Geographie und Wissenschaft für diese Expedition. Die erste Gruppe bestand aus Allan Crawford aus Kanada und Fred Maurer, Lorne Knight und Milton Galle aus den USA.. Im Jahr 1923 wurde der einzige Überlebende der Expedition, der Inuk Ada Blackjack, von einem Schiff gerettet, das eine andere Gruppe von dreizehn (Amerikaner Charles Wells und 12 Inuit) verließ. Im Jahr 1924 entfernte die Sowjetunion die Mitglieder dieser Siedlung und gründete die Siedlung, die ab 2008 auf der Insel überlebte.

Sowjetische Herrschaft

Abzeichen der Expedition 1929

1926 landete ein Team sowjetischer Entdecker, ausgestattet mit drei Jahren Vorrat, auf Wrangel Island. Auf das klare Wasser, das die Landung von 1926 erleichterte, folgten Jahre ununterbrochenen schweren Eises, das die Insel blockierte. Versuche, die Insel auf dem Seeweg zu erreichen, scheiterten und es wurde befürchtet, dass das Team den vierten Winter nicht überleben würde.

1929 wurde der Eisbrecher Fjodor Litke für eine Rettungsaktion ausgewählt. Es segelte von Sebastopol, angeführt von Kapitän Konstantin Dublitsky. Am 4. Juli erreichte es Wladiwostok, wo das örtliche Personal alle Seeleute des Schwarzen Meeres ersetzte. Zehn Tage später segelte Litke nach Norden; Es passierte die Beringstraße und versuchte, die De Long Strait zu passieren und sich der Insel von Süden zu nähern. Am 8. August berichtete Scout Flugzeug unpassierbar Eis in der Meerenge, und Litke wandte sich nach Norden, in Richtung Herald Island. Es konnte dem Eis nicht entkommen; August 12, Der Kapitän schaltete die Motoren aus, um Kohle zu sparen, und musste zwei Wochen warten, bis der Eisdruck nachließ. Litke machte ein paar hundert Meter am Tag und erreichte die Siedlung am 28. Am 5. September kehrte Litke zurück und brachte alle „Inselbewohner“ in Sicherheit. Diese Operation brachte Litke den Orden des Roten Banners der Arbeit (20. Januar 1930) sowie Gedenkabzeichen für die Besatzung ein.

In den 1930er Jahren wurde Wrangel Island zum Schauplatz einer bizarren Kriminalgeschichte, als es unter die zunehmend willkürliche Herrschaft seines ernannten Gouverneurs Konstantin Semenchuk geriet, der die lokale Bevölkerung und sein eigenes Personal durch offene Erpressung und Mord kontrollierte. Er verbot den lokalen Eskimos, Walrosse zu jagen, was sie in Gefahr brachte zu verhungern, während er Nahrung für sich selbst sammelte. Er wurde dann in den mysteriösen Tod einiger seiner Gegner verwickelt, einschließlich des örtlichen Arztes. Der anschließende Moskauer Prozess im Juni 1936 verurteilte Semenchuk wegen „Banditentum“ und Verletzung des Sowjetrechts zum Tode.

Während und nach dem Zweiten Weltkrieg wurden viele deutsche Kriegsgefangene der Schutzstaffel (SS) und die Überreste der russischen Befreiungsarmee von Andrey Vlasov auf der Wrangel-Insel inhaftiert und starben. Ein Gefangener, der später nach Israel emigrierte, Efim Moshinsky, behauptet, Raoul Wallenberg dort 1962 gesehen zu haben.

Postsowjetische Ära

Nach einigen U.S. einzelpersonen, einschließlich der Gruppe State Department Watch, acht arktische Inseln, die derzeit von Russland kontrolliert werden, einschließlich Wrangel Island, werden von den Vereinigten Staaten beansprucht. Nach Angaben des US-Außenministeriums besteht kein solcher Anspruch. Der Seegrenzvertrag zwischen der UdSSR und den USA, der noch von der russischen Duma genehmigt werden muss, befasst sich nicht mit dem Status dieser Inseln.

Im Jahr 2004 wurden Wrangel Island und die benachbarte Herald Island zusammen mit ihren umliegenden Gewässern in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Siehe auch

  • Polarkreis
  • Russland

Anmerkungen

  1. 1.0 1.1 1.2 M.K. Kosko, M.P. Cecile, J. C. Harrison, V.G. Ganelin, N.V. Khandoshko und B.G. Lopatin, Geologie der Wrangelinsel, zwischen Tschuktschen und Ostsibirischem Meer, Nordostrussland, Bulletin 461, Geological Survey of Canada, Ottawa Ontario, 101.
  2. UNESCO, UNESCO-Bewertungsdokument. Abgerufen am 16.Dezember 2008.
  3. S.L. Vartanyan, V.E. Garutt und A.V. Sher, Holozäne Zwergmammuts von Wrangel Island in der sibirischen Arktis, Nature 362 (1993): 337-349.
  4. N.N. Dikov, Die frühesten Meeressäugetierjäger der Wrangell-Insel, Arktische Anthropologie 25 (1): 80-93.
  5. Signe Rink, Eine vergleichende Studie zweier indischer und Eskimo-Legenden, Proceedings of the International Congress of Americanists, 280.
  6. Von Wrangel, Ferdinand Petrowitsch, 1840, Erzählung einer Expedition zum Polarmeer, in 1820, 1821, 1822 & 1823. Abgerufen am 16.Dezember 2008.
  7. Amerikanisches Journal der Wissenschaft, 1869, 67: 106.
  8. Charles Morris, Finding the North Pole: Dr. Cooks eigene Geschichte seiner Entdeckung, 21.April 1908: Die Geschichte der Entdeckung von Commander Peary am 6. April 1909: Zusammen mit der wunderbaren Aufzeichnung früherer Arktisexpeditionen. (Philadelphia, Pa: Standard Pub. Co., 1909), 326.
  9. John Muir und William Frederic Badè, Die Kreuzfahrt der Corwin; Zeitschrift der Arktisexpedition von 1881 auf der Suche nach De Long und der Jeannette (Boston: Houghton Mifflin Co., 1917).
  10. Große sowjetische Enzyklopädie, Eintrag auf „Вайгач.“ Abgerufen am 16.Dezember 2008.
  11. Jennifer Niven, Der Eismeister, Die zum Scheitern verurteilte Reise der Karluk von 1913 (New York, NY: Hyperion Books), 431.
  12. Gordon R. Newell, H.W. McCurdy Maritime Geschichte des pazifischen Nordwestens (Seattle, WA: Superior Publishing, 1966), 242.
  13. Jennifer Niven, Ada Blackjack: Eine wahre Geschichte des Überlebens in der Arktis (New York, NY: Hyperion Bücher, 2003), 431.
  14. Anonym, 1936, Verrückter Gouverneur, Time Magazine.
  15. R.O. Bernheim, Chronologie. Abgerufen am 16.Dezember 2008.
  16. Anonym, 2008, Werbegeschenk von 8 amerikanischen Alaska-Inseln und riesigen ressourcenreichen Meeresböden an Russen, State Department Watch, Washington, DC Abgerufen am 16. Dezember 2008.
  17. Büro für europäische und eurasische Angelegenheiten, Status von Wrangel und anderen arktischen Inseln. Abgerufen am 16.Dezember 2008.
  18. US-Außenministerium und Außenminister der UdSSR, 1990, 1990 Seegrenzen der UdSSR und der USA. Abgerufen am 16.Dezember 2008.
  19. UNESCO, Erste Welle neuer Immobilien, die 2004 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Abgerufen am 16.Dezember 2008.

  • Büro für europäische und eurasische Angelegenheiten. 2003. Status von Wrangel und anderen arktischen Inseln. US-Außenministerium, Washington, D.C. Abgerufen am 16.Dezember 2008.
  • McClanahan, A.J. Die Heldin von Wrangel Island. Abgerufen am 16.Dezember 2008.
  • McCurdy, H. W. und Gordon R. Newell. 1966. Die H. W. McCurdy Marine Geschichte des pazifischen Nordwestens. Seattle: Gehobene Kneipe. Co. OCLC 2869177.
  • Morris, Charles. 1909. Den Nordpol finden: Dr. Cooks eigene Geschichte seiner Entdeckung, 21. April 1908: Die Geschichte von Commander Pearys Entdeckung, 6. April 1909: Zusammen mit der wunderbaren Aufzeichnung früherer Arktisexpeditionen. Philadelphia, Pa: Standard Pub. Co. OCLC 16810154.
  • Muir, John und William Frederic Badè. 1917. Die Kreuzfahrt der Corwin; Zeitschrift der Arktisexpedition von 1881 auf der Suche nach De Long und der Jeannette. Boston: Houghton Mifflin Co. OCLC 293826.
  • Niven, Jennifer. 2000. Der Eismeister: Die zum Scheitern verurteilte Reise der Karluk von 1913. New York: Hyperion. ISBN 9780786865291.
  • Niven, Jennifer. 2003. Ada Blackjack: Eine wahre Geschichte des Überlebens in der Arktis. New York: Hyperion. ISBN 9780786868636.
  • Prochorow, A. M. 1973. Große sowjetische Enzyklopädie. New York: Macmillan. OCLC 810278.
  • Rosse, I.C., 1883, Die erste Landung auf Wrangel Island: Mit einigen Bemerkungen zu den nördlichen Bewohnern. Zeitschrift der American Geographical Society von New York 15: 163-214.
  • Stefansson, Vilhjalmur. 1921. Die freundliche Arktis; die Geschichte von fünf Jahren in Polarregionen. New York, NY: G.P. Putnams Söhne.
  • Wrangel, Ferdinand Petrowitsch und Edward Sabine. 1840. Erzählung einer Expedition zum Polarmeer: In den Jahren 1820, 1821, 1822 & 1823. London: J. Madden und Co. OCLC 5588965.
  • Vartanyan, S.L., Kh.A. Arslanov, T.V. Tertychnaya und S.B. Chernov. 1995. Radiokohlenstoff Dating Beweise für Mammuts auf Wrangel Island. Radiokohlenstoff 37 (1): 1-6.

Alle Links abgerufen am 10.Oktober 2020.

  • Libby Eglin, Lauf für Wrangel.
  • Die spätpleistozäne Gletscher- und Meeresspiegelgeschichte von Wrangel Island, Nordostsibirien..
  • UNESCO:Natürliches System von Wrangel Island Reserve.

Weltkulturerbe in Russland

Central Sikhote-Alin * Kurische Nehrung ·mit Litauen) * Ferapontov-Kloster · Goldene Berge des Altai · Himmelfahrtskirche, Kolomenskoje · Kasaner Kreml · Kizhi Pogost · Baikalsee · Zitadelle, antike Stadt- und Festungsgebäude von Derbent · Historische Denkmäler von Nowgorod und Umgebung · Moskauer Kreml und Roter Platz · Ensemble des Nowodewitschi-Klosters · Historisches Zentrum von Sankt Petersburg und verwandte Gruppen Geodätischer Bogen (mit neun anderen Ländern· * Architektonisches Ensemble der Dreifaltigkeit Sergius Lavra in Sergiev Posad · Uvs Nuur Basin (mit der Mongolei) · Virgin Komi Wälder · Vulkane von Kamtschatka · Westkaukasus ·Weiße Denkmäler von Wladimir und Susdal ·Natürliches System des Wrangel Island Reserve · Historisches Zentrum der Stadt Jaroslawl

 Flagge von Russland

Credits

Neue Welt Enzyklopädie-Autoren und Redakteure haben den Wikipedia-Artikel gemäß den Standards der New World Encyclopedia umgeschrieben und vervollständigt. Dieser Artikel hält sich an die Bedingungen der Creative Commons CC-by-sa 3.0-Lizenz (CC-by-sa), die unter angemessener Namensnennung verwendet und verbreitet werden darf. Gemäß den Bedingungen dieser Lizenz ist eine Gutschrift fällig, die sowohl auf die Mitwirkenden der New World Encyclopedia als auch auf die selbstlosen freiwilligen Mitwirkenden der Wikimedia Foundation verweisen kann. Um diesen Artikel zu zitieren, klicken Sie hier, um eine Liste der akzeptablen Zitierformate anzuzeigen.Die Geschichte früherer Beiträge von Wikipedianern ist für Forscher zugänglich hier:

  • Wrangel_Island history

Die Geschichte dieses Artikels seit seinem Import in die New World Encyclopedia:

  • Geschichte von „Wrangel Island“

Hinweis: Einige Einschränkungen können für die Verwendung einzelner Bilder gelten, die separat lizenziert sind.

Fett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.