When Procrastination Is OK

Procrastination bedeutet, wie wir wissen, bereitwillig auf morgen zu verschieben, was heute getan werden kann — manchmal gegen unser besseres Urteilsvermögen. Psychosoziale Forscher nennen Prokrastination „Präferenzumkehr.“ Wir entscheiden uns dafür, das zu tun, was wir lieber tun würden.

Egal wie es heißt, Aufschub ist Teil der ADHS-Erfahrung. Das bedeutet nicht, dass wir uns jedes Mal verprügeln sollten, wenn wir es tun. Unsere Fähigkeit, uns zu konzentrieren und konzentriert zu bleiben, kann nicht wie ein Lichtschalter eingeschaltet werden. Wenn wir 20 Minuten lang auf einen Computerbildschirm starren und unsere Worte nicht fließen lassen, ist es besser, unseren Spielplan zu ändern und eine Aufgabe zu erledigen, die nicht unsere volle Aufmerksamkeit erfordert. Wenn wir die geplante Aufgabe verschieben, können wir etwas anderes von unserer „To Do“ -Liste streichen und Zeit für das Projekt gewinnen, das wir erledigen wollten.

Hier erkläre ich, warum Aufschub gut ist, und gebe einige Strategien, um es richtig zu machen, um mehr zu erledigen:

Die Ursache verstehen

Wenn Sie wissen, was zum Kreislauf des unproduktiven Aufschubs beiträgt, können Sie bessere Entscheidungen treffen, um die Zeit effizient zu nutzen. Tom stellte fest, dass er sich nach den Gründen für seinen Aufschub fragen musste, um seine Zeit sinnvoll zu nutzen. Wechselte er zu einer anderen Aktivität, weil er nicht konzentriert bleiben konnte, oder weil er befürchtete, keinen guten Job machen zu können, oder weil er nicht wusste, wie er das Projekt starten sollte?

Wir gingen die Liste der Dinge durch, die zum Aufschub beitragen könnten, und Tom stellte fest, dass seine impulsive Entscheidungsfindung dies verursachte. Tom lernte, langsamer zu werden und über seine Entscheidung nachzudenken, den Gang zu wechseln, wenn er sich entschied, etwas zu tun, das keine Priorität hatte.

Stellen Sie den Tisch

Akzeptieren Sie die Tatsache, dass es Zeiten geben wird, in denen Sie sich nicht konzentrieren können. Dies wird Spielraum für jene Tage lassen, an denen produktives Aufschieben, um eine sinnlose Aufgabe zu erledigen, eine bessere Wahl ist, als sich darum zu bemühen, an einer Priorität zu arbeiten. Susan fand heraus, dass Aufgaben, die ihre volle Aufmerksamkeit erfordern, besser für den Morgen geplant waren, nicht am Nachmittag, wenn ihre Medikamente nachließen. Sie entdeckte auch, dass „das Binden loser Enden“ und das Erledigen sinnloser Aufgaben am Nachmittag ihr halfen, die Bühne für den nächsten Morgen zu bereiten.

Jake fand heraus, dass das Räumen seines Schreibtisches in der Nacht vor Beginn eines Schreibprojekts verhinderte, dass er von Unordnung abgelenkt wurde. Nachdem er aufgeräumt hatte, erledigte er die Dinge.

Produktiv aufschieben

Wenn wir uns nicht auf eine Aufgabe konzentrieren können, sind wir verwirrt darüber, wie wir unsere Zeit gut nutzen können. Heather, eine energische berufstätige Mutter, löst dieses Dilemma, indem sie sich fragt: „Was ist die gesündeste Wahl, die ich treffen kann?“ Sie weiß, dass Bewegungsmangel zu Lethargie und Ineffizienz führt, also geht sie spazieren. Gary quetscht sich etwas zusätzliche Meditationszeit an seinem Schreibtisch bei der Arbeit und weiß, dass die positiven Vorteile der Entspannung ihm helfen, effektiv mit seinen Teammitgliedern zu interagieren. Tonya fühlt sich besser, wenn sie Projekte anpackt, wenn sie zuerst ihren E-Mail-Posteingang säubert.

Schalten Sie langsam

Bemühen Sie sich, mindestens 20 Minuten lang konzentriert zu bleiben, bevor Sie den Gang wechseln. Manchmal dauert es so lange, bis sich unser Gedankengeplapper beruhigt hat. Wenn Sie danach immer noch so verstreut sind, tun Sie etwas anderes, um Ihre Zeit produktiv zu nutzen.

Aktualisiert am 12.Juli 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.