Vernichtung

“ Einige mögen Ihr Recht in Frage stellen, zehn Milliarden Menschen zu vernichten. Diejenigen, die verstehen, wissen, dass Sie kein Recht haben, sie leben zu lassen.“

– Exterminatus Extremis

Schlachtflotte Ultima Primus führt einen Exterminatus auf Dolumar IV mit imperialen Zyklontorpedos durch.

Exterminatus ist der Name in der Hochgotik einer Aktion, die von den höchsten Autoritäten des Imperiums des Menschen angeordnet wurde, um eine ganze planetarische Biosphäre und alles Leben auf einer Welt zu zerstören.

Diese Aktion wird nur unter extremen Umständen durchgeführt, wenn eine potenzielle oder tatsächliche strategische Bedrohung des gesamten Imperiums auf dem Planeten besteht und sich auf andere imperiale Welten ausbreiten könnte.

Exterminatus wird normalerweise nur als letztes Mittel verwendet, wenn der Preis für das Halten oder Zurückerobern der Welt für den Kaiser als zu hoch erachtet wird oder die Gefahr einer Mutation, Krankheit oder Chaos-Häresie, die sich auf den Rest des Imperiums ausbreitet, zu groß ist, um sie mit herkömmlichen Mitteln einzudämmen.

Daher wurde Exterminatus sehr selten auf lebenswichtigen oder strategisch wertvollen Planeten des Imperiums eingesetzt. In der Regel kann der Befehl nur von einem hochrangigen kaiserlichen Befehlshaber im Astra Militarum, der kaiserlichen Marine oder dem Adeptus Astartes oder von einem Vollmitglied der kaiserlichen Inquisition erteilt werden. Eine Exterminatusaktion kann auf viele verschiedene Arten durchgeführt werden, wie unten beschrieben.

Methoden

“ Es gibt keinen Platz für Willensschwache oder Zögernde. Nur durch entschlossenes Handeln und entschlossenen Glauben wird die Menschheit überleben. Kein Opfer ist zu groß. Kein Verrat zu klein.“

– Liber Doctrina Ordo Hereticus, Kapitel XXVIII, „Exterminatus“

Typhon Primaris durchläuft während des Dritten Aurelianischen Kreuzzugs eine Exterminatusaktion durch den Einsatz eines atmosphärischen Verbrennungstorpedos.

Beachten Sie, dass mit Ausnahme der im Abschnitt Andere aufgeführten Methoden der Rest der hier beschriebenen Waffen von Kriegsschiffen im orbitalen Raum eingesetzt wird.

Orbitalbeschuss

Ein Exterminatus-Angriff beginnt auf einer Planetenoberfläche.

Ein orbitales Bombardement von imperialen Kriegsschiffen ist das einfachste Mittel zur Durchführung eines Exterminatus, da es ausschließlich durch die konventionelle Feuerkraft erfolgen kann, die der imperialen Marine bereits zur Verfügung steht. Die Kraft eines orbitalen Bombardements kann von kleinen Präzisionsschlägen reichen, die denen moderner Boden-Boden-Raketen nicht unähnlich sind, bis hin zur Freisetzung vollständiger thermonuklearer Explosionen.

Typischerweise werden spezielle Munitionen wie Zyklontorpedos (siehe unten) verwendet, um alles Leben auf der Oberfläche eines Planeten und möglicherweise sogar in der Kruste des Planeten zu zerstören.

Virenbomben

Eine Exterminatus-Flotte der Inquisition bereitet sich darauf vor, einen Planeten durch orbitales Bombardement zu zerstören.

Imperiale Virusbomben setzen einen speziellen Erreger frei, der als Lebensfresser-Virus bekannt ist und genetisch so konzipiert wurde, dass er alle organischen Zellstrukturen, die er infiziert, schnell verbreitet und zerstört und das gesamte Planetenleben, ob Flora oder Fauna, auf einen undifferenzierten organischen Schlamm aus Biochemikalien und organischen Gasen als Nebenprodukt reduziert, die beide leicht entflammbar sind.

Exterminatus-Protokolle schreiben vor, dass ein Lanzenschlag oder ein Brandsatz eingesetzt wird, um die Nebenprodukte zu entzünden und die Atmosphäre in einen Feuersturm zu verwandeln, der normalerweise alles Leben vernichtet, was noch übrig ist.

Nur diejenigen, die in besonders tiefe unterirdische Schutzräume entkommen sind, können einen Virenbombenangriff überleben. Die Bevölkerung von Tallarn konnte auf diese Weise der vollständigen Zerstörung entkommen, aber ihre einst grüne Welt wurde für immer in eine Wüste verwandelt.

Virenbomben sind bekannt für ihre extreme Geschwindigkeit; während der Horus-Häresie löschten sie die gesamte Bevölkerung von Istvaan III von 16 Milliarden Menschen in nur wenigen Minuten vollständig aus und ließen den Planeten unfruchtbar, aber bewohnbar, wenn auch nur gerade; Space Marines am Boden mussten schnell handeln, um verzweifelt improvisierte luftdichte Unterstände zu schaffen. Während viele Astartes überlebten, erwies sich der Tribut, selbst für viele von denen, die gedacht hatten, sie seien in Sicherheit, als katastrophal.

Zyklontorpedos

Ein Zyklontorpedo ist eine imperiale Massenvernichtungswaffe, die von einem Leerflugzeug in eine niedrige Planetenumlaufbahn eingesetzt wird.

Es gibt eine Vielzahl von Waffentypen, die unter der Bezeichnung Zyklontorpedo fallen, einschließlich des atmosphärischen Verbrennungstorpedos, aber alle besitzen die Fähigkeit, die gesamte Biosphäre der Zielwelt zu zerstören, entweder durch die Einleitung einer thermonuklearen Reaktion, die den gesamten freien Sauerstoff in der Atmosphäre entzündet, oder durch das einfache Mittel des kernfusionsunterstützten Plasmabombardements.

Was auch immer der genaue Ursprung des Massentodes sein mag, das Ergebnis dieser Waffen ist immer das gleiche: die vollständige Zerstörung der planetarischen Biosphäre, ihre Atmosphäre brannte in die Leere und ihre Ozeane kochten zu Dampf und hinterließen das karge Grundgestein einer toten Welt.

Der Explosionsradius ist groß genug, um vom Weltraum aus gesehen zu werden, und die Detonation ist stark genug, um die Kruste eines Planeten zu knacken und seinen Kern zu destabilisieren. Der Zyklontorpedo wird nur von den Streitkräften des Imperiums des Menschen verwendet, um eine autorisierte Exterminatus-Aktion auf einer Welt durchzuführen, die als strategische Bedrohung für andere bewohnte Regionen der von Menschen besiedelten Galaxie auf Aussterben-Ebene angesehen wird.

Die einzigen bekannten Organisationen innerhalb des Imperiums, die Zugang zu Zyklontorpedos hatten und die Verwendung von Zyklontorpedos zur Durchführung eines Exterminatus angeordnet haben, sind die Inquisition und der Adeptus Astartes. Ein Inquisitor hat die absolute Autorität, jederzeit eine Exterminatus-Aktion anzuordnen, und eine Reihe von Kapitelmeistern des Adeptus Astartes haben solche bedauerlichen Aktionen unter ihrer eigenen Autorität durchgeführt.

Das Opfer einer ganzen Welt und möglicherweise Milliarden von Leben ist selbst für die oft gefühllose Inquisition keine leichte Sache; ein Inquisitor, der solch eine extreme Aktion anordnet, wird seinen Kurs von seinen Mitinquisitoren genau unter die Lupe nehmen lassen. Wenn sie seine Entscheidung für unnötig halten, könnte er sehr wohl zum Ketzer erklärt und gejagt werden.

Zweistufige Zyklontorpedos

Zweistufige Zyklontorpedos, eine exotischere Form der Standard-Zyklontorpedos, sind die häufigsten einer speziellen Klasse seltener Exterminatuswaffen, die für den Einsatz gegen atmosphärenlose oder biologisch leere Welten entwickelt wurden (Necron Tomb Worlds ist das Hauptbeispiel).

Diese Torpedos besitzen zweistufige Sprengköpfe: Die erste Stufe ist eine ungewöhnlich starke Melta-Ladung, die sich direkt durch die Kruste und den Mantel eines Planeten bis hinunter zu seinem Kern bohrt.

Die zweite Stufe ist eine modifizierte zyklonische Plasmaladung, die den Kern destabilisiert und den Planeten in den meisten Fällen physisch von innen nach außen zerstört.

Andere

Während der Eroberung der Welt von Loki befahl Lord Commander Solar Macharius die Zerstörung der gesamten Welt. Macharius wies die Tech-Priester an, die Umlaufbahn von Lokis Mond zu ändern, was durch den Einsatz riesiger Maschinen auf der Oberfläche erreicht wurde, die massive Plasmaantriebe verwenden würden, um den Mond in die richtige Umlaufbahn zu bringen.

Das Ergebnis des Einschlags war nicht die totale Zerstörung des Planeten, sondern verursachte massive Schockwellen auf dem ganzen Planeten, die zu massiven Erdbeben und Lavawellen führten, die aus der Planetenkruste strömten. Am Ende waren die einzigen Menschen, die die Zerstörung überlebten, Ketzer, die in massiven Festungen festgehalten wurden.

Vor kurzem, während des 13. Schwarzen Kreuzzugs von 999.M41, Lord Castellan Ursarkar E. Creed, der planetarische Gouverneur von Cadia und kaiserlicher Befehlshaber des gesamten cadianischen Sektors des Segmentum Obscurus, befahl einen massiven Kernfusionsplasma-Reaktor (Generatorium), auf der Gefängniswelt von St. Josmane’s Hope überlastet zu werden, als es schien, dass das Chaos endlich die Welt erobern würde.

Statt einer kolossalen Kernschmelze explodierte der Reaktor mit wütender Energie und sprengte den gesamten Planeten mit der Kraft seiner Explosion auseinander.

Siehe auch

  • Atmosphärischer Verbrennungstorpedo
  • Virusbombe
  • Zyklontorpedo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.