Nepal Geschichte

Die Unabhängigkeit Nepals und die ersten freien Wahlen

1923 erkannte Großbritannien die absolute Unabhängigkeit Nepals an. Zwischen 1846 und 1951 wurde das Land von der Familie Rana regiert, die immer das Amt des Premierministers innehatte. 1951 übernahm der König jedoch alle Macht und proklamierte eine konstitutionelle Monarchie. Mahendra Bir Bikram Shah wurde 1955 König. Nachdem Mahendra 1972 an einem Herzinfarkt gestorben war, bestieg Prinz Birendra mit 26 Jahren den Thron.

1990 zwang eine prodemokratische Bewegung König Birendra, das Verbot politischer Parteien aufzuheben. Die ersten freien Wahlen seit drei Jahrzehnten brachten der liberalen nepalesischen Kongresspartei 1991 einen Sieg, obwohl die Kommunisten eine starke Leistung zeigten. Eine kleine, aber wachsende maoistische Guerillabewegung, die die konstitutionelle Monarchie stürzen und eine kommunistische Regierung einsetzen wollte, begann 1996 auf dem Land zu operieren.

Am 1. Juni 2001 wurde König Birendra von seinem Sohn, Kronprinz Dipendra, erschossen. Verärgert über die Missbilligung seiner Brautwahl durch seine Familie tötete der Kronprinz auch seine Mutter und mehrere andere Mitglieder der königlichen Familie, bevor er sich selbst erschoss. Prinz Gyanendra, der jüngere Bruder von König Birendra, wurde dann zum König gekrönt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.