Neandertaler vs Homo Sapiens: Verschiedene Arten oder Unterarten?

Neandertaler wurden als eine vom Homo Sapiens getrennte Art eingestuft, weil es keine Beweise für sexuelle Interaktionen zwischen den beiden menschlichen Spezies gibt und weil der Begriff ‚Spezies‘ keine allgemein akzeptierte Definition hat. Neuere Studien deuten jedoch darauf hin, dass Neandertaler eine Unterart des Homo Sapiens sein könnten, keine völlig andere Art.

Die meisten Menschen glauben, dass wir, Homo sapiens, die einzigen Menschen sind, die jemals auf der Erde gelebt haben. Dies ist jedoch nicht wahr. Wir sind zufällig die einzige menschliche Spezies, die noch übrig ist. Das immer so vertraute Porträt eines Affen, der sich zu einem Homo sapien entwickelt, vermittelt die Evolution als lineares Phänomen, aber die Wahrheit ist, dass die Erde einst von mehr als einer menschlichen Spezies als Heimat bezeichnet wurde, und wir haben uns neben diesen Menschen entwickelt, nicht direkt von ihnen. Sie können einen unserer anderen Artikel zum gleichen Thema lesen, um ein klareres Bild zu erhalten: Zeitleiste der menschlichen Evolution

Homo habilis, Homo rudolfensis, Homo erectus und Homo neanderthalensis sind einige der menschlichen Spezies, die auf unserer geliebten Erde vor und gleichzeitig mit unseren Vorfahren lebten, bevor der moderne Mensch kam.

Nun, die Frage ist: Sind diese jetzt ausgestorbenen menschlichen Spezies wirklich nur unsere archaischen Brüder und Schwestern oder etwas näher an entfernten Cousins? Wenn ja, warum werden sie alle als völlig unterschiedliche menschliche Spezies anerkannt und nicht nur als Homo sapiens? Neandertaler sind unsere engsten Verwandten und können Sie leicht täuschen, dass sie die gleichen sind wie Sie (wenn auch etwas weniger gepflegt), aber sie werden immer noch meistens als separate Spezies betrachtet. Sind sie wirklich eine andere Spezies? Oder sollten sie als Unterart betrachtet werden?

Human Evolution Illustration( Usagi-P)s

Neandertaler sind unsere nächsten menschlichen Verwandten und werden häufig als eine völlig andere Spezies anerkannt. (Bildnachweis: Usagi-P/)

Wie werden lebende Organismen klassifiziert?

Biologen verwenden ein ziemlich kompliziertes System, um lebende Organismen zu klassifizieren. Angesichts der unglaublichen Vielfalt, die wir auf unserem Planeten haben, wird die Verwendung eines solchen Systems unerlässlich. Jeder Organismus ist unter zwei Begriffen bekannt: seiner Gattung und Art. Die Begriffe funktionieren genauso wie unsere modernen Vor- und Nachnamen. Die Gattung ist das taxologische Äquivalent zu Nachnamen (Familiennamen), während der Begriff Spezies für jede Gruppe lebender Organismen einzigartig ist, ähnlich wie unsere Namen!

Eine Art wird oft formal als eine Gruppe lebender Organismen definiert, die in der Lage sind, sich zu kreuzen und fruchtbare Nachkommen zu gebären. Diese Definition von Arten gilt jedoch nicht immer.

Die Definition funktioniert gut, wenn versucht wird, Organismen wie ein Pferd und einen Esel zu klassifizieren. Die beiden haben einen gemeinsamen Vorfahren und haben ähnliche physikalische Eigenschaften. Ein Pferd und ein Esel zeigen jedoch keine natürliche sexuelle Neigung zueinander. Wenn sie zur Kreuzung gezwungen werden, ist ihr Nachwuchs / Hybrid ein Maultier, das steril ist. Daher werden ein Pferd und ein Esel als verschiedene Arten eingestuft.

Grauer Esel und schwarzes Pferd(DragoNika)S

Ein Pferd und ein Esel gehören derselben Gattung an, werden jedoch als verschiedene Arten eingestuft, da sie keine natürlichen sexuellen Tendenzen zueinander aufweisen. (Bildnachweis: DragoNika/)

Die Definition von Arten greift zu kurz, wenn versucht wird, Organismen zu klassifizieren, die sich asexuell vermehren, wie Bakterien und Pilze, Hybriden (z. B. Maultiere) und ausgestorbene Organismen, bei denen eine sexuelle Fortpflanzung im Wesentlichen unmöglich ist.

Wie definiert man dann Arten? Nun … wir nicht, zumindest nicht gut.

“ Kein Begriff ist schwieriger zu definieren als „Spezies“, und in keinem Punkt sind die Zoologen so gespalten wie darüber, was unter diesem Wort zu verstehen ist.“ – Henry Alleyne Nicholson

Aufgrund des Fehlens einer gemeinsamen und allgemein anerkannten Definition sind derzeit mehr als 20 verschiedene Begriffe mit dem taxonomischen Begriff „Spezies“ verbunden. Darüber hinaus ist die Klassifizierung lebender Organismen in separate Arten nicht binär; Wenn überhaupt, ist es unscharf. Es wird nicht nur dadurch definiert, ob sich zwei Organismen paaren und fruchtbare Nachkommen produzieren. Es gibt auch einige Grauzonen.

Taxonomen stützen ihre Urteile und endgültigen Klassifizierungsentscheidungen auf eine Vielzahl von Faktoren, darunter die Kreuzung. Andere Determinanten sind strukturelle Merkmale, soziales Verhalten, ökologische Anpassungen, Abstammung, DNA-Sequenz usw.

Unterarten hingegen sind isolierte Populationen innerhalb einer Art, die sich in ihrer geografischen Lage unterscheiden und daher bestimmte strukturelle Unterschiede aufweisen. Beispiele sind die vielen Tigerarten, die wir auf dem ganzen Planeten verstreut finden. Dazu gehören der Bengalische Tiger, der sibirische Tiger, der Sumatra-Tiger usw. Unterarten sind in der Lage, sich zu kreuzen und Nachkommen zu produzieren, aber nicht aufgrund der geografischen Isolation.

Homo sapiens vs Homo neanderthalensis

Vor etwa 2,4 Millionen Jahren blühte das menschliche Leben zum ersten Mal in Ostafrika. Dann, vor ungefähr 2 Millionen Jahren, trat der Reisefehler bei archaischen Menschen ein und sie reisten durch Eurasien. Einige wagten sich nach Norden, in Richtung des Kontinents, den wir heute als Europa kennen, während andere nach Osten reisten, in das, was heute Asien heißt. Abhängig von den Umweltbedingungen, denen sie ausgesetzt waren, entwickelten sich diese Menschen unterschiedlich.

Berge rufen nicht ich muss gehen meme Neandertaler

Archaische Menschen folgten dem Ruf der Berge und setzten die Entstehung verschiedener menschlicher Spezies in Gang.

Zum Beispiel entwickelten die Menschen, die nach Ostasien reisten, eine aufrechte Haltung (Homo erectus), und diejenigen, die auf der Insel Flores festsaßen (Homo floresiensis), wurden Zwergwuchs unterzogen, um sich an die dort herrschenden Umweltbedingungen anzupassen. Neandertaler, die nächsten unserer menschlichen Cousins und die Bewohner des Neandertals, passten sich auch an, um unter den kalten Bedingungen Europas zu überleben.

Neandertaler entwickelten im Vergleich zu Sapiens einen robusteren Körperbau mit kürzeren Gliedmaßen. Es wird angenommen, dass diese Merkmale ihnen geholfen haben, die Körperwärme unter den kalten Bedingungen Europas zu erhalten. Sie hatten auch eine etwas größere Stirn. Das Kinn und die Stirn neigten sich steil, wobei die Nase viel weiter ragte als beim modernen Menschen. Neandertaler hatten auch ein größeres Gehirn als Sapiens.

Während sich das menschliche Leben auf der ganzen Welt ausbreitete, entwickelten sich die Menschen auch in ihrem Geburtsort Ostafrika weiter. Ostafrika war einst die Heimat von Homo rudolfensis, Homo ergaster und schließlich uns, Homo sapiens. Wir haben nicht lange dort bleiben, obwohl. Vor etwa 70.000 – 80.000 Jahren zog der archaische Homo sapiens aus Ostafrika aus und reiste in andere Teile Eurasiens, die bereits von anderen menschlichen Spezies besetzt waren. Was folgte, war die totale Übernahme durch Homo sapiens und das Aussterben anderer menschlicher Spezies.

Arten oder Unterarten?

Ehrlich gesagt kennt niemand die Antwort auf diese Frage. Die Welt scheint gespalten zu sein. Wir betrachteten Neandertaler lange Zeit als eine völlig andere Spezies als Homo sapiens. Dies lag an dem Mangel an glaubwürdigen Beweisen, die auf Paarungstendenzen zwischen den beiden menschlichen Gruppen hindeuteten, und auch daran, dass jemand es einfach vorzog, sie als getrennt zu klassifizieren. Denken Sie daran, dass der Begriff Spezies keine allgemein akzeptierte Definition hat.

Man kann jedoch versuchen, diese Frage mit Hilfe von zwei Theorien zu beantworten, die versuchen, das Aussterben anderer menschlicher Spezies zu erklären. Die erste Theorie, ‚Die Interbreeding Theorie‘, legt nahe, dass Homo sapiens mit anderen menschlichen Spezies auf ihrer Fernweh Reise durch Eurasien gezüchtet und schließlich, die verschiedenen menschlichen Spezies verschmolzen.

Die zweite Theorie, ‚Ersatztheorie‘, argumentiert, dass Homo sapiens und andere menschliche Spezies aufgrund ihrer unterschiedlichen physischen Anatomie und Gewohnheiten wenig bis gar kein sexuelles Interesse aneinander gehabt haben müssen. Andere menschliche Spezies fielen einfach der natürlichen Selektion zum Opfer und konnten nicht überleben, oder Sapiens — die kulturellen Meister — trieben sie zum Aussterben.

Digitale Illustration und Darstellung eines Neandertalers (Nicolas Primola)s

Die Ersatztheorie geht davon aus, dass sich Neandertaler und Sapiens aufgrund ihrer physischen Unterschiede nicht paaren konnten. (Bildnachweis : Nicolas Primola/)

Beide Theorien enthalten einige strittige Punkte. Wenn die Mischungstheorie tatsächlich zutrifft, würde dies bedeuten, dass die derzeitige eurasische Bevölkerung keine reinen Sapiens ist, sondern eine Kombination aus Sapiens und Neandertaler. Dies bedeutet auch, dass die beiden Arten fruchtbare Nachkommen haben konnten. Darüber hinaus könnte es genetische Unterschiede zwischen den verschiedenen eurasischen Populationen geben, die sie für Rassenunterschiede öffnen. Auf der anderen Seite impliziert die Ersatztheorie, dass die derzeitige Bevölkerung reiner Sapiens ist.

Basierend auf archäologischen Beweisen und politischer Bedeutung wurde die Ersatztheorie jahrzehntelang weithin akzeptiert und Neandertaler wurden als separate Spezies klassifiziert.

Letzte Worte

Neuere wissenschaftliche Forschungen haben den taxonomischen Status der Neandertaler erneut zur Debatte gestellt. Ein 4-jähriger Versuch, die Neandertaler-DNA zu rekonstruieren, wurde 2010 abgeschlossen und deckte eine Reihe verborgener Geheimnisse auf. Die Studie ergab, dass etwa 1-4% der menschlichen DNA des Nahen Ostens und der europäischen Bevölkerung der Neandertaler-DNA ähnlich ist. Ein paar Monate später zeigte eine andere Studie, dass etwa 5-6% der DNA der einheimischen australischen und melanesischen Bevölkerung Denisovan-DNA ist. Homo denisova ist eine der anderen menschlichen Spezies, die etwa zur gleichen Zeit wie Neandertaler existierte, aber an einem anderen Ort entstand.

Wenn die DNA tatsächlich aus sexuellen Interaktionen zwischen den verschiedenen menschlichen Spezies und nicht als Ergebnis der Evolution im Homo sapiens weitergegeben wurde, können Neandertaler für uns eine Unterart sein, keine ganz andere Spezies. Der taxonomische Status von Homo neanderthalensis und Homo densiova liegt noch in der Luft. Einige haben bereits begonnen, sie als Homo sapiens neanderthalensis bzw. Homo sapiens denisova zu bezeichnen.

Verschiedene Arten oder Unterarten? Diese Frage bleibt ein ungelöstes Rätsel und lässt Wissenschaftler weiterhin wie Menschenaffen am Kopf kratzen, aber ich denke, einige Gewohnheiten ändern sich nie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.