Nützlich sein – 2 Peter 1:3-11

 Nützlich sein

Geschrieben von Dr. David Briscoe

Ich mag Werkzeuge. Überprüfen Sie das. Ich mag es, viele Werkzeuge zu haben! Ich kaufte meine erste Toolbox-komplett mit Schraubenschlüssel, Ratschen, Zangen, und Schraubendreher—als ich ein Teenager war an Wochenenden an einer Tankstelle arbeiten. (So hieß eine Tankstelle, bevor sie zu einem Supermarkt mit Kraftstoffpumpen vor der Tür wurde.) Später überraschte mich meine Frau an einem Weihnachtstag zu Beginn unserer Ehe mit einem brandneuen (noch größeren) Werkzeugkasten voller Werkzeuge. Habe ich meinen alten Werkzeugkasten und meine Werkzeuge losgeworden? Machst du Witze? Natürlich nicht. Stattdessen schwelgte ich in der Tatsache, dass ich jetzt mehrere 9 / 16th-Zoll-Schraubenschlüssel, Kreuzschlitzschraubendreher und dergleichen hatte. Noch später fügte ich meiner Sammlung metrische Werkzeuge hinzu, da die meisten neueren Autos und Geräte solche Werkzeuge benötigten. Heute gibt es nicht viele Situationen, in denen ich nicht über die erforderlichen Werkzeuge verfüge, um die Arbeit zu erledigen.

Apropos Werkzeuge und Leben, hier sind einige Fragen zu einem anderen Satz von Werkzeugen, die mir beim Lesen von 2 Peter 1: 3-11 kamen:

  • Habe ich das Zeug dazu, das reife, heilige Leben zu leben, das Christus von mir will?
  • Bin ich voll gerüstet, der Ehepartner, Elternteil, Mitarbeiter, Kirchenmitglied und Nachbar zu sein, der Christus in der Art und Weise gefällt, wie ich mit anderen umgehe?
  • Kann ich mich der Gelegenheit stellen und in Situationen helfen, in denen spirituelle „Reparaturen“ erforderlich sind — wegen der spirituellen Werkzeuge, die ich zur Verfügung habe und die ich zu benutzen weiß?

Mit diesen Fragen im Vordergrund kann ich die Flut der Freude, die ich empfand, als ich meine Augen auf diese Worte in der Schrift richtete, nicht überbetonen:

Seine göttliche Kraft hat uns alles gegeben, was zum Leben und zur Frömmigkeit notwendig ist, durch die Erkenntnis dessen, der uns durch seine eigene Herrlichkeit und Güte berufen hat. -2 Peter 1: 3

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, was Petrus in diesem Vers gesagt hat. Als Gläubige haben wir alles, was für das Leben und die Frömmigkeit erforderlich ist. Alles. Es fehlt an nichts. Die Toolbox ist voll und komplett! Der Geist der Macht, der in uns lebt, gibt uns alle spirituellen Werkzeuge, die wir brauchen, um das heilige, reife Leben zu leben, das Christus erwartet. Darüber hinaus haben wir die Werkzeuge, um Reparaturen durchzuführen, wenn Beziehungen zu stottern beginnen oder nur gewartet werden müssen.

Jedoch …

Werkzeuge, die einfach in der Toolbox sitzen oder verlegt werden, sind nicht sehr nützlich, oder? Deshalb forderte Petrus die Gläubigen auf, „alle Anstrengungen zu unternehmen“ (1: 5), um die geistigen Ressourcen zu nutzen und aufzubauen, die Christus uns zur Verfügung stellt, wenn wir an ihn glauben. Tatsächlich ähnelt die Liste der Ressourcen, die Petrus in den Versen 5-7 identifiziert hat, auffallend dem, was Paulus als Frucht des Geistes bezeichnete (siehe Gal. 5:22-23). Zu diesen Ressourcen gehören Glaube, Güte, Wissen, Selbstbeherrschung, Ausdauer, Frömmigkeit, brüderliche Zuneigung und Liebe. Nach Petrus „wenn diese Eigenschaften deine sind und zunehmen, werden sie dich davon abhalten, in der Erkenntnis unseres Herrn Jesus Christus nutzlos oder unfruchtbar zu sein“ (2. Petr. 1:8).

Lass mich dich dann fragen: Was ist in deinem spirituellen Werkzeugkasten?

Was bedeutet es für dich als Gläubiger, dass Christus dir alles gegeben hat, was zum Leben und zur Frömmigkeit nötig ist?

Was kannst du heute tun, um eines oder mehrere deiner geistigen Werkzeuge in einer „Reparatur“-Situation zu gebrauchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.