Jeffrey Pine, Pinus jeffreyi

Über Jeffrey Pine (Pinus jeffreyi) 11 Baumschulen tragen diese Pflanze

  • Zu meiner Pflanzenliste hinzufügen

Jeffrey Pine (Pinus jeffreyi), benannt nach seinem Dokumentator John Jeffrey, ist eine nordamerikanische Kiefer, die mit der Ponderosa-Kiefer verwandt ist. Es kommt von Südwesten Oregon Süden durch einen Großteil von Kalifornien, einschließlich der Sierras, Coast Ranges, Transverse Range und Peninsular Range, nach Norden Baja California, Mexiko. Es ist eine Höhenart; im Norden seiner Reichweite wächst es weit auf 1.500 bis 2.100 Meter (4.900 bis 6.900 Fuß) Höhe und auf 1.800 bis 2.900 Meter (5.900 bis 9.500 Fuß) im Süden seiner Reichweite. Die Jeffrey Pine ist ein großer Baum, der 25 bis 40 Meter (82 bis 131 Fuß) hoch ist, selten bis zu 53 Meter (174 Fuß) hoch, obwohl kleiner, wenn er an oder in der Nähe der Baumgrenze wächst. Die Blätter sind nadelartig, in Bündeln von drei, dick, wachsartig hellgrau-grün, 12 bis 23 Zentimeter (4,7 bis 9,1 Zoll) lang. Die Zapfen sind 12 bis 24 Zentimeter (4,7 bis 9.4 Zoll) lang, dunkelviolett, wenn unreif, reifend hellbraun, mit dünn holzigen Schuppen, die einen kurzen, scharfen, nach innen gerichteten Widerhaken tragen. Die Samen sind 10 bis 12 Millimeter (0,39 bis 0,47 Zoll) lang, mit einem großen (15 bis 25 Millimeter (0,59 bis 0,98 Zoll)) Flügel. In den Sierras und Peninsular Range wächst es hauptsächlich auf Granit, aber in den Coast Ranges ist es weitgehend auf Serpentinenböden zu finden. Die Rinde hat einen unverwechselbaren Duft, der an Vanille, Zitrone, Ananas, Veilchen, Apfel oder Butterscotch erinnert. Es ist tolerant gegenüber Trockenheit, Kälte und Hitze. Beschreibung der Pflanze

Art der Pflanze
Pflanzentyp
Baum

 Größe
Größe
40 – 180 ft hoch

 Formular
Formular
Aufrecht

 Wachstumsrate
Wachstumsrate
Schnell

 Dormanz
Ruhe
Immergrün

 Duft
Duft
Duftend – Angenehm

 Blütenfarbe
Blütenfarbe
Braun

 Blütezeit
Blütezeit
Frühling

Tierwelt unterstützt

Arten der Gattung Pinus sind Wirtspflanzen des Pine White Butterfly

Schmetterlinge & Falter * ( 48 , 93 % * ) ALLE ANZEIGEN
 Rhyacionia frustana Bild
Nantucket Kiefer Spitze Motte Rhyacionia Frustanarhyacionia frustana
 Farbe des Bildes
Pandora Pinemoth Coloradia pandoraColoradia pandora
 Cydia piperana Bild
Ponderosa Pine Seedworm Motte Cydia piperanaCydia piperana
 fichte Knospe-Wurm lambertian Bild
Zucker Kiefer Schildpatt Choristoneura lambertianaChoristoneura lambertiana
*
 Neophasia menapia Bild
Kiefer Weiß Neophasia menapiaNeophasia menapia
*
 Callophrys eryphon Bild
Westlicher Kiefernelf Callophrys eryphonCallophrys eryphon
*
 Antheraea polyphem Bild
Polyphem motte Antheraea Polyphemantheraea polyphem

Landschaftsbau Informationen

Sonne
Sonne
Volle Sonne, Halbschatten

 Feuchtigkeit
Feuchtigkeit
Niedrig

 Sommer Bewässerung
Sommer Bewässerung
Max 2x/monat einmal etabliert

 Baumschulen
Baumschulen

 Einfache Pflege
Pflegeleichtigkeit
Sehr einfach

 Kältetoleranz
Kältetoleranz
Toleriert Kälte bis -15 ° F

 Bodenentwässerung
Bodenentwässerung
Mittel

 Boden Beschreibung
Bodenbeschreibung
Bevorzugt reichen Waldboden mit gut zersetzter organischer Komponente aus verfallendem Holz. Für Gartenzwecke Redwood-Kompost zur Bodenmischung geben.. Toleriert Serpentinenboden. Boden PH: 5,2-7.9

 Allgemeine Verwendungen
Allgemeine Verwendungen
Hirschgärten, Vogelgärten, Schmetterlingsgärten

 Begleitpflanzen
Begleitpflanzen
Bäume: Weißtanne (Abies concolor), Ahorn (Acer glabrum oder macrophyllum), Weihrauchzeder (Calocedrus decurrens), Kirsche (Prunus sp.), Eiche (Quercus sp.), und Lorbeer (Umbellularia californica)
Sträucher: Manzanita (Arctostaphylos sp.), Ceanothus sp. Hartriegel (Cornus sp.), Flanellbusch (Fremontodendron sp.), Johannisbeere/Stachelbeere (Ribes sp.), Salbei (Salvia sp.), und Huckleberry (Vaccinium sp.)

 Wartung
Wartung
Im Winter beschneiden, wenn holzbohrende Insekten weniger aktiv sind.

 Vermehrung
Vermehrung?
Für die Vermehrung durch Saatgut: Frische Samen brauchen keine Behandlung; gelagerte Samen 1-2 mos. die Schichtung kann die Keimung verbessern (USDA Forest Service 1974).

 Sunset Zonen
Sonnenuntergangszonen?
1, 2, 3, 4*, 5*, 6*, 7, 8, 9, 14*, 15*, 16*, 17*, 18*, 19*

Natürliche Umgebung

Standorttyp
Standorttyp
Bewaldete Berge

 Klima
Klima
Jährlicher Niederschlag: 4.4 “ – 156.3″, Sommerniederschlag: 0.18″ – 5.90″, Kältester Monat: 20.3″ – 54.2″, Heißester Monat: 45.2″ – 85.4″, Luftfeuchtigkeit: 0.33″ – 39.84″, Höhe: 37″ – 10841″

Quellen sind: Wikipedia. Der gesamte Text, der im Abschnitt „Über uns“ dieser Seiten angezeigt wird, ist unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike-Lizenz verfügbar. Pflanzenbeobachtungsdaten, die von den Teilnehmern der California Consortia of Herbaria bereitgestellt wurden, und Informationen, die vom Jepson Flora Project bereitgestellt wurden. Propogation von Saatgut Informationen des Santa Barbara Botanical Garden aus „Seed Propagation of Native California Plants“ von Dara E. Emery. Quellen für Pflanzenfotos sind CalPhotos, Wikimedia Commons und unabhängige Pflanzenfotografen, die zugestimmt haben, ihre Bilder mit Calscape zu teilen. Weitere allgemeine Informationsquellen sind Calflora, CNPS Manual of Vegetation Online, Jepson Flora Project, Las Pilitas, Theodore Payne, Tree of Life, Die Xerces Society und Informationen, die von freiwilligen CNPS-Redakteuren bereitgestellt werden, mit besonderem Dank an Don Rideout. Klimadaten, die bei der Erstellung von Pflanzenbereichskarten verwendet werden, stammen von der PRISM Climate Group, Oregon State University, unter Verwendung von 30-Jahres (1981-2010) jährlichen „Normalen“ bei einer räumlichen Auflösung von 800 Metern.
Links: Jepson eFlora Taxon Seite CalPhotos Wikipedia Calflora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.