Indiana Durable (Financial) Vollmachtsformular

Ein Indiana Durable Vollmachtsformular kann verwendet werden, um einen Vertreter oder „Agenten“ zu ernennen, um die Kontrolle über die Finanzen einer Person auszuüben. Der Agent hat die ultimative Kontrolle, wenn er ausgewählt wird, um zu entscheiden, was er tun möchte, um Geschäftsentscheidungen im Namen des Auftraggebers zu treffen. Die Bezeichnung „dauerhaft“ bedeutet, dass die Form legal bleibt, falls der vertretene Auftraggeber arbeitsunfähig wird. Daher ist es unerlässlich, dass die als Agent ausgewählte Person vertrauenswürdig ist.

  • Gesetze
    • Definition von „Vollmacht“
    • Definition von „Vollmacht“
    • Unterzeichnungsanforderungen
    • Rechtsform
  • Wie schreibe ich
  • Verwandte Formulare
    • Vorabrichtlinie
    • Letzter Wille und Testament

Gesetze

Titel 30, Artikel 5 (Vollmachten)

Definition von „Dauerhaft“

Der Indiana-Code definiert nicht „dauerhaft.“

Definition von „Vollmacht“

„Vollmacht“ bedeutet eine schriftliche oder andere Aufzeichnung, die einem Anwalt tatsächlich oder einem Vertreter die Befugnis erteilt, anstelle eines Auftraggebers zu handeln, unabhängig davon, ob der Begriff „Vollmacht“ verwendet wird. Der Begriff bezieht sich auf alle Arten von Vollmachten, einschließlich dauerhafter Vollmachten, mit Ausnahme der folgenden:

(1) Eine Befugnis, soweit sie mit einem Interesse an dem Gegenstand der Befugnis verbunden ist, einschließlich einer Befugnis, die einem Kredit im Zusammenhang mit einem Kredittransaktion erteilt wird oder zu Gunsten eines Kredits erteilt wird.

(2) Ein Bevollmächtigter oder eine andere Delegation zur Ausübung von Stimmrechten oder Verwaltungsrechten in Bezug auf ein Unternehmen.

(3) Eine Vollmacht, die auf einem von einer Regierung oder einer Regierungsabteilung, einer Behörde oder einem Instrument für einen Regierungszweck vorgeschriebenen Formular erstellt wurde (IC 30-5-2-7)

Unterzeichnungsanforderungen

Der Auftraggeber muss in Anwesenheit eines Notars unterschreiben ((IC 30-5-4-1(4))

Statutary Form

Der Gesetzgeber von Indiana hat kein Muster für ein gesetzliches Vollmachtsformular bereitgestellt.

Wie schreibt man

Herunterladen: Adobe PDF, MS Word, OpenDocument

Indiana Erklärung

(1) Datum.

(2) Hauptname. Der Einwohner von Indiana ist die private Partei, die einem bestimmten Agenten, der als Herausgeber dieser Unterlagen benannt werden sollte, die Befugnis erteilen möchte, in einem oder mehreren Angelegenheiten in seinem Namen im Bundesstaat Indiana zu handeln.

(3) Hauptstandort.

(4) Anwalt in der Tat. Der vollständige Name der Partei, die durch die Ausführung dieses Dokuments die Rolle des Bevollmächtigten des Auftraggebers (auch als tatsächlicher Anwalt bezeichnet) übernehmen soll, muss identifiziert werden.

(5) Standort des Rechtsanwalts.

Datum des Inkrafttretens

(6) Startdatum oder Ereignis. Bevor Sie definieren, welche Aktionen der Auftraggeber den tatsächlichen Anwalt ermächtigt, in seinem Namen auszuführen, Der Kentucky-Auftraggeber muss definieren, wann dem tatsächlichen Anwalt eine solche Fähigkeit zur Verfügung steht. Dies kann schnell erfolgen, indem das Datum des Inkrafttretens dieses Dokuments als Unterschriftsdatum des Auftraggebers oder als Datum definiert wird, Ein Arzt erklärt den Auftraggeber formell für arbeitsunfähig und nicht in der Lage, finanzielle Angelegenheiten zu regeln. Nur eine der Aussagen im Abschnitt „Datum des Inkrafttretens“ kann (und muss) vom Auftraggeber paraphiert werden, um zu erklären, wann die dem tatsächlichen Anwalt erteilte Befugnis zugänglich ist.

Vollmacht-in der Tat

(7) Eingliederung von Befugnissen. Der Indiana-Auftraggeber muss den ersten Punkt auf einer Liste von Befugnissen initialisieren, um die allgemeine Befugnis zu erteilen, die zur Koordinierung der Hauptbefugnisse erforderlich ist, die für die Verwendung des tatsächlichen Anwalts erteilt werden sollen.

(8) Immobilientransaktionen. Wenn der Anwalt in der Tat erwartet wird, dass er Immobilientransaktionen wie die Gewährung von Krediten, die Gründung von Leasingverhältnissen, die Ausgabe oder Verfolgung von Quitclaim-Urkunden, den Umgang mit Hypotheken, den Umgang mit Belastungen und andere relevante Maßnahmen abwickelt, muss der zweite Punkt vom Auftraggeber paraphiert werden.

(9) Transaktionen mit materiellem persönlichem Eigentum. Der Auftraggeber kann den Agenten mit der Fähigkeit benennen, Geschenke von materiellem persönlichem Eigentum anzunehmen oder abzulehnen, zu verkaufen / auszutauschen, Interessen mit materiellem Eigentum zu behandeln und andere solche Handlungen, indem er die Verwendung von § 30-5-5-3 des Indiana Code durch den Anwalt genehmigt-in-Fact im Namen des Auftraggebers.

(10) Anleihen-, Aktien- und Warentransaktionen. Der Anwalt kann Steuern und andere solche Maßnahmen aufrechterhalten, versichern, schützen, anfechten, um die Anweisungen des Auftraggebers mit seinen Anleihen, Aktien und Waren auszuführen, solange der Auftraggeber die vierte Erklärung initialisiert.

(11) Altersvorsorge. Der Auftraggeber kann dem Anwalt in der Tat die Befugnis geben, Angelegenheiten in Bezug auf Pensionspläne, Renten und Rentenkonten im Sinne von Abschnitt 408 (A) des Internal Revenue Code zu behandeln. Diese Art von Behörde befasst sich mit einem breiten Spektrum von Maßnahmen, die mit den Pensionsplänen des Auftraggebers zu tun haben (z. Zahlungsaufschub).

(12) Bankgeschäfte. Der Auftraggeber kann dieses Dokument verwenden, um dem Anwalt die Befugnis zu erteilen, die Bankkonten des Auftraggebers zu eröffnen, zu schließen, zu ändern und zu pflegen sowie andere Vereinbarungen zwischen Banken und dem Auftraggeber zu treffen.

(13) Geschäftsbetrieb. Die Geschäftsvereinbarungen des Auftraggebers können mit den Genehmigungsinitialen des Auftraggebers zu den sechsten Punkten an den Zuständigkeitsbereich des Rechtsanwalts delegiert werden. Dies soll es dem Anwalt ermöglichen, den Status des Auftraggebers innerhalb einer Geschäftseinheit zu handhaben (d. H. Partnerschaften durchzusetzen, aus einem Verwaltungsrat zurückzutreten), Verkäufe zu verfolgen, Verkäufe zu tätigen, Versicherungen zu bestimmen (für die Geschäftseinheit des Auftraggebers) sowie andere Entscheidungen und Handlungen mit der gleichen funktionären Autorität zu treffen, die der Auftraggeber besitzt.

(14) Versicherungstransaktionen. Der Auftraggeber muss das entsprechende Element initialisieren, wenn er oder sie beabsichtigt, dass der Anwalt tatsächlich Entscheidungen trifft und Handlungen mit seinen oder ihren Versicherungspolicen und Unternehmen durchführt.

(15) Übertragung auf Todesübertragungen. Der Anwalt-in-der Tat kann Aktionen durchführen, wie die Begünstigten Bezeichnungen durch den Auftraggeber gemacht ändern, Wirkung zahlbar Transfers auf den Tod des Auftraggebers, und andere solche Aktionen, solange die Haupt Initialen seine Zustimmung.

(16) Begünstigte Transaktionen. Wenn der Anwalt tatsächlich befugt sein sollte, sich mit der Verwaltung oder den Verfügungen von Verwahrungen, Vormundschaften, Nachlässen oder einem Treuhandkonto sowie mit relevanten Maßnahmen wie der Teilnahme an Schiedsverfahren, Vergleichen oder Übertragungen zu befassen.

(17) Geschenk-Transaktionen. Die Befugnis, im Namen des Auftraggebers (d. H. An gemeinnützige Organisationen oder andere Parteien) zu schenken, kann dem Rechtsanwalt durch die Genehmigung des elften Punktes übertragen werden. Dies beinhaltet die Teilnahme an Verhandlungen, Schiedsverfahren und Ansprüchen im Namen des Auftraggebers.

(18) Treuhandgeschäfte. Wenn der Auftraggeber den Anwalt tatsächlich genehmigen möchte, um die gleichen administrativen Befugnisse und gerichtlichen Treuhandbefugnisse zu zeigen, die er oder sie als Treuhänder, Treuhandagent oder ähnliches Unternehmen trägt, muss eine direkte Genehmigung durch seine oder ihre Initialen erteilt werden.

(19) Ansprüche und Rechtsstreitigkeiten. Der Auftraggeber kann die Klage des Rechtsanwalts in Bezug auf Ansprüche, Klagegründe, Berufungen und andere rechtliche Manöver genehmigen, indem er die entsprechende Erklärung einleitet.

(20) Familienunterhalt. Die Fähigkeit, Haushalts- oder Familienausgaben und andere Verantwortlichkeiten (d. H. Wohnräume) im Namen des Auftraggebers zu übernehmen, kann auch durch die Initialen des Auftraggebers autorisiert werden.

(21) Vorteile Aus Militär. Der Auftraggeber muss die Initialen der Genehmigung vorlegen, um dem Rechtsanwalt die Befugnis zu erteilen, seine Anweisungen (d. H. Einreichung, Anfechtung, Beantragung, Erhalt) mit militärischen Vorteilen auszuführen.

(22) Aufzeichnungen, Berichte, Aussagen. Der Anwalt kann die Befugnis erhalten, die Finanzunterlagen des Auftraggebers zu erstellen, darauf zuzugreifen, sie zu entfernen und anderweitig zu verwalten, sofern der Auftraggeber seine Genehmigungsinitialen vorlegt.

(23) Elektronische Aufzeichnungen.

(24) Immobilientransaktionen. Hauptanweisungen, die Nachlassangelegenheiten wie die Hinterlassenschaft von Immobilien, Altersvorsorgeplänen und / oder Lebensversicherungen betreffen, können der Hauptbehörde des Rechtsanwalts unter Verwendung dieser Unterlagen erteilt werden. Dies erfordert die direkte Genehmigung der Initialen des Auftraggebers in geeigneter Weise präsentiert.

(25) Befugnisse im Gesundheitswesen. Der Auftraggeber kann dem Agenten die Befugnis erteilen, seine Aufnahme und Entlassung aus medizinischen Einrichtungen zu bearbeiten, eine Autopsie anzufordern, auf die Krankenakten des Auftraggebers zuzugreifen / diese zu überprüfen, anatomische Geschenke (Organspenden) zu machen und medizinische Dienstleister und Berater über dieses Dokument zu beschäftigen, sobald der entsprechende Listenpunkt vom Auftraggeber paraphiert wurde. Dies gibt dem Anwalt nicht unbedingt die Möglichkeit, eine medizinische Behandlung zuzustimmen oder abzulehnen. Solche Handlungen erfordern zusätzliche Unterlagen (d. H. Eine ärztliche Vollmacht).

(26) Zustimmung und Ablehnung der Behandlung. Um dem Anwalt tatsächlich das Recht zu geben, die Zustimmung des Auftraggebers oder die Ablehnung von Behandlungen zu erteilen, ist eine direkte Zustimmung des Auftraggebers erforderlich, die mit seinen Initialen angezeigt wird.

(27) Delegation von Befugnissen. Der Rechtsanwalt kann zusätzliche Bevollmächtigte ernennen, um die Hauptvollmacht auszuüben, mit dem Ziel, die Anweisungen des Auftraggebers auszuführen, nur dann, wenn dem Rechtsanwalt durch dieses Dokument die Befugnis dazu erteilt wurde.

(28) Alle Angelegenheiten. Der Auftraggeber sollte nicht alle oben genannten Befugnisse verwenden, um dem tatsächlichen Anwalt jeweils Befugnisse zu erteilen. Stattdessen sollte der Auftraggeber das letzte Element dieser Liste initialisieren. Diese Aktion gewährt dem tatsächlichen Anwalt automatisch jede oben besprochene Vollmacht.

Besondere Anweisungen

(29) Terminbestimmungen. Es wurde ein eigener Bereich eingerichtet, um die Anweisungen des Auftraggebers in Form von Einschränkungen oder Einschränkungen der oben genannten Befugnisse, Bedingungen, die für das Handeln des Agenten gelten müssen, oder Erweiterungen der oben genannten grundlegenden Aktionen durch spezifische Genehmigungen und Anweisungen zu erhalten. Ein Anhang kann verwendet werden, um diese Informationen aufzulisten, wenn nicht genügend Platz vorhanden ist.

Wirksame Unterschrift

(30) Datum der Unterschrift.

(31) Hauptabsicht. Der Auftraggeber muss seine Entscheidung, die oben genannte Behörde zur Kontrolle des Rechtsanwalts zu ernennen, nachweisen, indem er seinen Namen am oben genannten Unterzeichnungsdatum unterschreibt.

Notar

(32) Indiana Notarielle Beurkundung. Eine Grundvoraussetzung für die Unterzeichnung durch den Auftraggeber ist, dass sie in Anwesenheit eines vom Bundesstaat Indiana anerkannten Notars erfolgen muss, damit er oder sie diese Unterlagen notariell beglaubigen kann.

Unterschriftsprobe und Annahme

(33) Attorney-in-Fact. Der gedruckte Name des tatsächlichen Anwalts ist ein erforderlicher Eintrag.

(34) Unterschrift des Rechtsanwalts. Der Rechtsanwalt-in-Tat sollte erlaubt werden, diese Schreibarbeit sowie die Erklärungsaussage an seinem Ende zu wiederholen. Nach seinem Verständnis und Anerkennung, der Anwalt in der Tat sollte seinen Namen unterschreiben.

(35) Notarielle Beglaubigung der Unterschrift. Der Notar, der die Unterschriftsprobe des tatsächlichen Anwalts eingesehen hat, verwendet den letzten Bereich, um die Unterzeichnung des tatsächlichen Anwalts durch den Notariatsprozess zu überprüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.