Grumman Panther F9F

Der Panther, der zum Zeitpunkt seines Todes von LCDR John Magda geflogen wurde, war ein F9F-2, eine frühere Version des Panthers, die im Park ausgestellt ist. Der Panther auf dem Display wurde von der Marine am 25. April 1952 akzeptiert und hat insgesamt 2.343 Stunden geflogen. Zu den aktiven Einsatzstationen gehören North Carolina, Japan und Kalifornien. Es wurde zuletzt am 28.Februar 1958 der Naval Reserve an der NAS Minneapolis zugewiesen. Das Flugzeug war einige Jahre lang in Winona, MN, öffentlich ausgestellt.

Dieses Flugzeug ist eine Leihgabe des National Museum of Naval Aviation, Pensacola, Florida, das eine Sondergenehmigung zur Restaurierung des Flugzeugs in den Farben Blue Angels erteilt hat.

Flugzeughistoriekarte von BuNo 125992
Das Flugzeug wurde am 25. April 1952 von der Marine angenommen und am 27. Juli 1959 geschlagen. Es wurde insgesamt 2.343 Stunden geflogen. Es befand sich bis Mai 1952 am Pool in Bethpage und wurde dann vom 20. bis 30. Juni 1952 an O & R Norfolk geschickt. Es wurde VMF-224 in Edenton (MCAS Cherry Point) vom 8. August 1952 bis Mai 1953 zugewiesen, als es vom 4. bis 24. August 1953 auf der USS Corregidor nach WestPac transportiert wurde, immer noch VMF-224 zugewiesen. Sie war bis zum 3. Juni 1954 in NAS Atsugi, Japan, mit VMF-224 stationiert, als sie vom 7. Juni 1954 bis zum 24. August 1954 zur NAF Advance Base Oppama, Japan, verlegt wurde. Es wurde am 23.September 1954 an O& R Alameda zurücküberführt. Am 17. Dezember 1954 wurde es der VMA-323 in El Toro, KALIFORNIEN, bis zum 14.Juni 1956 zugewiesen, als es am 9. August 1954 bis zum 2. Dezember 1957 an O & R Alameda übertragen wurde. Der Panther wurde am 28. Februar 1958 in die Naval Reserve an der NAS Minneapolis verlegt und blieb dort, bis er am 31. Mai 1959 verlegt und 2 Monate später geschlagen wurde.

Besonderer Dank geht an Jack Morris von JDMC Aviation Graphics für unsere Flugzeugabbildungen.

Allgemeine Panther-Informationen
Die Grumman F9F Panther-Serie erlebte im Koreakrieg umfangreiche Kämpfe für die United States Navy mit über 78.000 Kampfeinsätzen. Das System wurde hauptsächlich als Nahkampfflugzeug eingesetzt, konnte sich jedoch gegen die von Nordkorea und China eingesetzten sowjetischen MiG-Düsenjäger behaupten. Schlussendlich, Der Panther würde der am weitesten verbreitete Kämpfer für die USN werden und den ersten Kampfmord für den Zweig zu Beginn des Krieges erzielen.

Der F9F Panther wurde bereits in der zweiten Hälfte des Zweiten Weltkriegs entworfen. Der Panther war ursprünglich mit einer Reihe von vier Turbostrahltriebwerken ausgestattet, die in den geradlinigen Baugruppen montiert waren – ein Beweis dafür, wie schlecht die frühen Turbojets in Bezug auf die Leistung abschnitten. Da die Triebwerkskonstruktionen den verfügbaren Technologien entsprachen, wurde der Panther neu gestaltet, um nur zwei Turbostrahltriebwerke aufzunehmen – komplett mit Wassereinspritzungsverstärkungsfunktionen -, die jetzt in den Flügelwurzeln montiert sind. Das Hinzufügen von Wingtip-Kraftstofftanks wurde ebenfalls mit guter Wirkung getestet und würde die Reichweite des Jägers erhöhen.

Das geradlinige Design des F9F Panther wurde im F9F Cougar weiterentwickelt, einer ähnlich konstruierten Version dieses Düsenjägers, die nur den Cockpitrumpfteil des Panther beibehielt. Der Panther würde weiterhin Erfolg im Koreakrieg gegen Land- und Luftziele haben und bis 1958 im Frontdienst der USN bleiben. Mitte der sechziger Jahre, Das System würde in einem Renovierungsprogramm, in dem der Panther an argentinische Streitkräfte geschickt wurde, erneut wiederbelebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.