Einblicke für Destinations- und Freizeitvermarkter

Die Geschichte der Werbung: 1920s

Gepostet von: Kaitlyn Scott / Geschichte der Werbung

Wir diskutieren oft aktuelle Themen in diesem Blog, aber es ist wichtig, sich an seine Wurzeln zu erinnern. Manchmal, wenn man auf die Geschichte zurückblickt, kann es Ideen für die Zukunft inspirieren. Zumindest wirst du etwas lernen. Diese Woche werden wir die 1920er Jahre behandeln.

Die industrielle Revolution hat die Welt, wie wir sie kennen, massiv verändert, und mit der technologischen Revolution, die nicht weit dahinter liegt, haben wir der Werbung für diese Expansion zu danken. Der Bau und Betrieb der Pacific Railroad in den 1860er Jahren ebnete den Weg für Unternehmen, ihre Waren und Dienstleistungen auf nationaler Ebene zu vermarkten. Werbung entwickelte sich von der bloßen Einführung von Produkten, um die Verbraucher davon zu überzeugen, dass sie ohne sie einfach nicht leben könnten. Unternehmen konnten Markenloyalitäten auf einer ganz neuen Ebene etablieren, mit ihren Verbrauchern.

Time_Magazine_-_first_issue_thumb

Erste Ausgabe des Time Magazine, 1923

Dank der technologischen Revolution und des Aufstiegs der Werbung sanken die Publikationspreise von steilen fünfunddreißig Cent auf ein vernünftiges Nickel. Die Themen änderten sich, und anstatt Artikel über Reformen und die Revolution zu veröffentlichen, berichteten Zeitschriften über Verbraucheraktivismus, die Überzeugung, dass ein Land nur profitieren kann, wenn seine Menschen alle seine Waren und Dienstleistungen kaufen und nutzen. Veröffentlichungen wie das Ladies’Home Journal zielten darauf ab, die Häuser der Mittelschicht zu erreichen, während Mr. Henry Luce und der ehemalige Klassenkamerad der Yale University, der Brite Hadden, wollten mit seiner Veröffentlichung Time in 1923 anspruchsvollere Personen erreichen. Dies war der Beginn renommierter Filmstars und Entertainer, die die Verbraucher davon überzeugten, eine Reihe verschiedener Produkte zu kaufen, von Zigaretten bis Kaffee.

Aber der Star dieser Geschichte ist eigentlich Radio. Erst in den 1920er Jahren wurde das Radio zur Grundlage der heutigen Kommunikation. Es gibt eine große Debatte darüber, wer in den 1920er Jahren tatsächlich der erste war, der Radio sendete – Niederlande, Frankreich, England oder Deutschland. Radio wurde aufgrund der Weltwirtschaftskrise und des Einflusses und der Anerkennung der Urbanisierung und Produktion von Gütern zum Medium für Unterhaltung. Radio-Hobbyisten betrachteten Radio als entspannenden Zeitvertreib, während viele es als Demonstration der Irrungen und Wirrungen der Gesellschaft betrachteten. Die Zeitungsindustrie hielt das Radio natürlich für ein Ärgernis.

David Sarnoff, unerschütterlicher Verfechter des Rundfunkkonzepts, ist der Meinung, dass er das Radio zu einem Teil der amerikanischen Kultur gemacht hat. Die Radiola wurde 1922 uraufgeführt und für satte 75 US-Dollar verkauft, ein Preis, den sich jeder amerikanische Bürger der Mittelklasse mit ein wenig finanzieller Disziplin leisten konnte. Im ersten Jahr erzielte American Marconi, heute bekannt als RCA, einen Umsatz von 11 Millionen US-Dollar, und Mitte der 1920er Jahre stieg der Umsatz auf satte 60 Millionen US-Dollar.

radiola

RCA Radio, 1922

Die Nachfrage nach Unterhaltungsradio stieg, aber es gab keine Mittel dafür. Regierungen und Unternehmen sahen das Radio als das, was es werden könnte – als Werbeplattform, um die Öffentlichkeit mit ihren Botschaften zu erreichen. Aber der öffentliche Konsens blieb stark – Radio soll im Besitz privater Unternehmen bleiben, und Werbung war nicht auf dem Begrüßungswagen. Mit ein wenig Zeit und Nachdenken gewann jedoch die kommerzielle Nachrichtenübermittlung. In den frühen 1920er Jahren wurde das amerikanische Telefon & Telegraph Co. erstellt WEAF, eine Mautstation. Es funktionierte so: Wenn ein Unternehmen oder eine Organisation etwas hatte, das sie senden wollten, mussten sie einfach eine kleine Gebühr zahlen. BEI& T war der erste bereit, die Maut für die Sendung zu zahlen, und am 24. August 1922 wurde der erste Werbespot auf WEAF ausgestrahlt. Es war für die Queensboro Corporation, die 50 US-Dollar für einen 10-minütigen Werbespot für Wohnungen in New York bezahlte. Infolgedessen wurden viele Wohnungen verkauft, und Direktwerbung war ein großer Erfolg. In weniger als einem Jahr war WEAF Gastgeber für einige der größten Organisationen von heute wie das YMCA, die Metropolitan Insurance Company (besser bekannt als Met Life) und mein persönlicher Favorit – das Kaufhaus von R.H. Macy.

J. Die Walter Thompson Company, die behauptet, sowohl die erste Full-Service-Werbeagentur als auch der Schöpfer des gegrillten Käsesandwichs (für den Kunden Kraft im Jahr 1930) zu sein, galt als führend in der Radiowerbung. Camel und Lucky Strike begannen in einem Krieg um die Tabakkrone. Radiowerbung wurde von da an zu einem intensiven Wettbewerbsmarkt. Es war die Bühne für das, was die Geschichte gerne das Goldene Zeitalter der 1930er Jahre nennt. Mehr dazu nächste Woche…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.