CMF

CMF ist der Name einer Chemotherapiekombination, die Folgendes umfasst:

  • cyclophosphamid
  • Methotrexat
  • Fluorouracil (5FU)

Es ist eine Behandlung für Brustkrebs.

Wie CMF funktioniert

Diese Chemotherapeutika zerstören sich schnell teilende Zellen wie Krebszellen.

Wie Sie CMF haben

Sie haben normalerweise Cyclophosphamid, Methotrexat und Fluorouracil als Tropfen oder Injektionen in Ihren Blutkreislauf (intravenös). Sie können auch Cyclophosphamid als Tabletten haben.

Drogen in Ihren Blutkreislauf

Sie haben die Behandlung durch einen Tropf in Ihren Arm oder Ihre Hand. Eine Krankenschwester steckt ein kleines Röhrchen (eine Kanüle) in eine Ihrer Venen und verbindet den Tropf damit.

Möglicherweise benötigen Sie eine zentrale Leitung. Dies ist ein langer Kunststoffschlauch, der die Medikamente in eine große Vene gibt, entweder in der Brust oder durch eine Vene in Ihrem Arm. Es bleibt in, während Sie die Behandlung haben, die für ein paar Monate sein kann.

Einnahme von Tabletten

Sie müssen Tabletten gemäß den Anweisungen Ihres Arztes oder Apothekers einnehmen.

Sie sollten die richtige Dosis einnehmen, nicht mehr oder weniger.

Sprechen Sie mit Ihrem Spezialisten oder Ihrer Beratungsstelle, bevor Sie die Einnahme eines Krebsmedikaments abbrechen.

Wenn Sie CMF haben

Sie haben normalerweise CMF als Behandlungszyklen, die 4 Wochen dauern. Ein Behandlungszyklus bedeutet, dass Sie behandelt werden und sich dann ausruhen, damit sich Ihr Körper erholen kann.

Sie haben normalerweise 4 bis 6 Behandlungszyklen mit CMF. Sie können jeden Zyklus auf folgende Weise haben:

Tag 1
  • Sie haben Cyclophosphamid als Tropf oder Injektion in Ihren Blutkreislauf (intravenös)
  • Sie haben Methotrexat als Tropf in Ihren Blutkreislauf
  • Sie haben Fluorouracil als Injektion in Ihren Blutkreislauf
Tag 2 bis Tag 7
  • Sie haben keine Behandlung
Tag 8
  • Sie haben Cyclophosphamid als Tropf oder Injektion in Ihren Blutkreislauf
  • Sie haben Methotrexat als Tropf in Ihren Blutkreislauf
  • Sie haben Fluorouracil als injektion in Ihren Blutkreislauf
Tag 9 bis Tag 28
  • Sie haben keine Behandlung

Sie beginnen dann einen neuen Behandlungszyklus.

Wenn Sie Cyclophosphamid als Tabletten einnehmen, nehmen Sie diese einmal täglich von Tag 1 bis Tag 14 jedes Behandlungszyklus ein.

Tests

Vor und während der Behandlung wurden Blutuntersuchungen durchgeführt. Sie überprüfen Ihren Gehalt an Blutzellen und anderen Substanzen im Blut. Sie überprüfen auch, wie gut Ihre Leber und Nieren arbeiten.

Nebenwirkungen

Wir haben nicht alle Nebenwirkungen aufgelistet. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie alle diese Nebenwirkungen haben, aber Sie könnten einige von ihnen zur gleichen Zeit haben.

Wie oft und wie stark die Nebenwirkungen sind, kann von Person zu Person variieren. Sie hängen auch davon ab, welche andere Behandlung Sie haben. Zum Beispiel könnten Ihre Nebenwirkungen schlimmer sein, wenn Sie auch andere Medikamente oder Strahlentherapie haben.

Wann Sie Ihr Team kontaktieren sollten

Ihr Arzt oder das medizinische Fachpersonal wird die möglichen Nebenwirkungen durchgehen. Sie werden Sie während der Behandlung genau überwachen und überprüfen, wie Sie bei Ihren Terminen sind. Wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihre Beratungsstelle, wenn:

  • sie haben schwere Nebenwirkungen
  • Ihre Nebenwirkungen werden nicht besser
  • Ihre Nebenwirkungen werden schlimmer

Eine frühzeitige Behandlung kann helfen, Nebenwirkungen besser zu bewältigen.

Wenden Sie sich sofort an Ihre Beratungsstelle oder Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie Anzeichen einer Infektion haben, z. B. eine Temperatur über 37,5 C oder unter 36 C, oder wenn Sie eine schwere Hautreaktion entwickeln. Anzeichen einer schweren Hautreaktion sind Peeling oder Blasenbildung der Haut.

Häufige Nebenwirkungen

Diese Effekte treten bei mehr als 10 von 100 Personen (10%) auf. Vielleicht haben Sie einen oder mehrere davon. Dazu gehören:

Infektionsrisiko

Ein erhöhtes Infektionsrisiko ist auf einen Abfall der weißen Blutkörperchen zurückzuführen. Zu den Symptomen zählen Temperaturschwankungen, Muskelkater, Kopfschmerzen, Kälte- und Schüttelfrost sowie allgemeines Unwohlsein. Möglicherweise haben Sie andere Symptome, je nachdem, wo sich die Infektion befindet.

Infektionen können manchmal lebensbedrohlich sein. Sie sollten sich dringend an Ihre Beratungsstelle wenden, wenn Sie glauben, an einer Infektion zu leiden.

Atemnot

Sie können atemlos sein und aufgrund eines Abfalls roter Blutkörperchen blass aussehen. Dies nennt man Anämie.

Blutergüsse und Blutungen

Dies ist auf einen Abfall der Anzahl der Blutplättchen in Ihrem Blut zurückzuführen. Diese Blutzellen helfen dem Blut zu gerinnen, wenn wir uns schneiden. Möglicherweise haben Sie nach dem Zähneputzen Nasenbluten oder Zahnfleischbluten. Oder Sie haben viele kleine rote Flecken oder Blutergüsse an Armen oder Beinen (bekannt als Petechien).

Haarausfall

Sie könnten alle Ihre Haare verlieren. Dazu gehören Ihre Wimpern, Augenbrauen, Achsel, Bein und manchmal Schamhaare. Ihr Haar wird in der Regel wieder wachsen, sobald die Behandlung beendet ist, aber es ist wahrscheinlich weicher zu sein. Es kann eine andere Farbe nachwachsen oder lockiger sein als zuvor.

Blasenentzündung (Blasenentzündung)

Möglicherweise haben Sie das Gefühl, häufiger als gewöhnlich urinieren zu müssen. Und Sie können ein brennendes Gefühl haben, wenn Sie es tun. Oder Sie haben das Gefühl, dass Sie nicht warten können, wenn Sie gehen müssen. Dies wird Zystitis genannt.

Sie können auch Blut sehen, wenn Sie urinieren. Lassen Sie Ihren Arzt wissen, wenn dies geschieht. Sie sollten jeden Tag 8 bis 12 Tassen Flüssigkeit trinken.

Hohe Temperatur (Fieber)

Wenn Sie eine hohe Temperatur bekommen, informieren Sie Ihr Gesundheitsteam sofort. Fragen Sie sie, ob Sie Paracetamol einnehmen können, um Ihre Temperatur zu senken.

Atembeschwerden

Möglicherweise haben Sie Atembeschwerden mit Keuchen und Husten. Informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal sofort, wenn dies geschieht.

Hohe Harnsäurespiegel in Ihrem Körper

Hohe Harnsäurespiegel in Ihrem Blut können zu einer Ansammlung von Kristallen im Körpergewebe führen und entzündete Gelenke verursachen. Sie werden regelmäßige Blutuntersuchungen haben, um Ihre Werte zu überprüfen. Das Trinken von viel Flüssigkeit hilft, die überschüssige Harnsäure auszuspülen. Möglicherweise haben Sie auch Medikamente, um den Harnsäurespiegel zu kontrollieren.

Änderungen der Funktionsweise Ihres Herzens

Möglicherweise haben Sie Herzveränderungen, die auf einer Herzspur (EKG) angezeigt werden. Sie haben regelmäßige Tests während Ihrer Behandlung, um dies zu überprüfen. Ihr Arzt kann die Behandlung für kurze Zeit abbrechen oder die Dosis senken, wenn Sie dies haben.

Sich krank fühlen oder krank sein

Sich krank fühlen oder krank sein wird normalerweise mit Medikamenten gegen Krankheiten gut kontrolliert. Vermeiden Sie fetthaltige oder frittierte Lebensmittel, essen Sie kleine Mahlzeiten und Snacks, trinken Sie viel Wasser und Entspannungstechniken können alle helfen.

Es ist wichtig, Medikamente gegen Krankheiten wie vorgeschrieben einzunehmen, auch wenn Sie sich nicht krank fühlen. Es ist einfacher, Krankheiten vorzubeugen, als sie zu behandeln, sobald sie begonnen haben.

Loser oder wässriger Kot (Durchfall)

Wenden Sie sich an Ihre Beratungsstelle, wenn Sie Durchfall haben, z. B. wenn Sie innerhalb von 24 Stunden 4 oder mehr lose wässrige Kot (Stuhl) hatten. Oder wenn Sie nicht trinken können, um die verlorene Flüssigkeit zu ersetzen. Oder wenn es länger als 3 Tage dauert.

Ihr Arzt kann Ihnen Arzneimittel gegen Durchfall geben, die Sie nach der Behandlung mit nach Hause nehmen können. Essen Sie weniger Ballaststoffe, vermeiden Sie rohes Obst, Fruchtsaft, Müsli und Gemüse und trinken Sie viel, um die verlorene Flüssigkeit zu ersetzen.

Appetitlosigkeit

Sich krank zu fühlen oder krank zu sein, kann schwerwiegend sein. Es kann einige Stunden nach der Behandlung beginnen und einige Tage dauern. Anti-Krankheit Injektionen und Tabletten können es kontrollieren. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie mehr als einmal am Tag krank waren.

Wunden und Geschwüre im Mund

Wunden und Geschwüre im Mund können schmerzhaft sein. Halten Sie Mund und Zähne sauber, trinken Sie viel Flüssigkeit, vermeiden Sie saure Lebensmittel wie Orangen, Zitronen und Grapefruits, kauen Sie Kaugummi, um den Mund feucht zu halten, und informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie Geschwüre haben.

Müdigkeit (Fatigue)

Sie fühlen sich möglicherweise sehr müde und haben das Gefühl, dass Ihnen die Energie fehlt.

Verschiedene Dinge können Ihnen helfen, Müdigkeit zu reduzieren und damit umzugehen, zum Beispiel Bewegung. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass sanftes Training Ihnen mehr Energie geben kann. Es ist wichtig, Bewegung mit Ruhe in Einklang zu bringen.

Langsame Wundheilung

Diese Behandlung kann die Wundheilung verlangsamen. Wenn Sie eine Operation benötigen, müssen Sie die Einnahme möglicherweise vorher für eine Weile abbrechen. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wann Sie wieder mit der Einnahme beginnen können.

Seltene Nebenwirkungen

Diese Nebenwirkungen treten bei weniger als 1 von 100 Behandelten auf (1%). Vielleicht haben Sie einen oder mehrere davon. Dazu gehören:

  • eine zweite Krebserkrankung einige Jahre nach Beendigung der Behandlung
  • Abbau einer großen Anzahl von Tumorzellen, die Herz- und Nierenprobleme verursachen können (Tumorlysesyndrom)
  • eine allergische Reaktion, die lebensbedrohlich sein kann
  • Flüssigkeitsverlust im Körper (Dehydration)
  • niedrige Natriumwerte, die Schwäche und Kopfschmerzen verursachen können
  • Verwirrtheit und Schwindel
  • Taubheit oder Kribbeln in Fingern und Zehen, die es schwierig machen können, knifflige Dinge zu tun, z. B. Knöpfe zu betätigen
  • Geschmacksveränderungen
  • Krampfanfälle (passt)
  • Probleme mit Ihren Augen wie verschwommenes Sehen und Rötung oder Schmerzen
  • Hörverlust
  • schwere Herzprobleme wie Herzinfarkt
  • Blutgerinnsel in den tiefen Venen Ihres Körpers
  • eine Ansammlung von Flüssigkeit in Ihrem Bauch (Bauch)
  • Verstopfung
  • veränderungen in der Funktionsweise Ihrer Leber, die normalerweise mild und vorübergehend sind
  • Hautausschlag, juckende Haut und Nagelveränderungen
  • eine schwere Hautreaktion, die als zarte rote Flecken beginnen kann, die zu Peeling oder Blasenbildung der Haut führen. Möglicherweise haben Sie auch Fieber und Ihre Augen reagieren empfindlicher auf Licht. Dies ist schwerwiegend und kann lebensbedrohlich sein

Andere Nebenwirkungen

Weitere Informationen zu den Nebenwirkungen einzelner Medikamente:

  • Cyclophosphamid
  • Methotrexat
  • Fluorouracil

Umgang mit Nebenwirkungen

Wir haben weitere Informationen zu Nebenwirkungen und Tipps, wie Sie damit umgehen können.

Was muss ich noch wissen?

DPD-Mangel

Zwischen 2 und 8 von 100 Menschen (2 bis 8%) haben einen niedrigen Spiegel eines Enzyms namens DPD in ihrem Körper. Ein Mangel an DPD kann bedeuten, dass Sie eher schwere Nebenwirkungen von Capecitabin oder Fluorouracil haben. Es kann etwas länger dauern, bis Sie sich von der Chemotherapie erholt haben. Diese Nebenwirkungen können selten lebensbedrohlich sein.

Niedrige DPD-Spiegel verursachen keine Symptome, sodass Sie nicht wissen, ob Sie einen Mangel haben. Sie sollten einen Test haben, bevor Sie diese Behandlung beginnen, um zu überprüfen, ob Sie einen DPD-Mangel haben.

Manche Menschen haben schwere Nebenwirkungen von Capecitabin oder Fluorouracil, auch wenn sie keine niedrigen DPD-Spiegel haben. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, wenn Ihre Nebenwirkungen schwerwiegend sind.

Andere Arzneimittel, Nahrungsmittel und Getränke

Krebsmedikamente können mit einigen anderen Arzneimitteln und pflanzlichen Produkten interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen. Dazu gehören Vitamine, pflanzliche Präparate und rezeptfreie Heilmittel.

Verhütung und Schwangerschaft

Diese Behandlung kann einem sich im Mutterleib entwickelnden Baby schaden. Es ist wichtig, während der Behandlung und einige Monate danach nicht schwanger zu werden oder ein Kind zu zeugen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal über eine wirksame Empfängnisverhütung, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

Fruchtbarkeitsverlust

Möglicherweise können Sie nach der Behandlung mit diesen Arzneimitteln nicht schwanger werden oder ein Kind zeugen. Sprechen Sie vor Beginn der Behandlung mit Ihrem Arzt, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie in Zukunft ein Baby bekommen möchten.

Männer können möglicherweise Spermien speichern, bevor sie mit der Behandlung beginnen. Und Frauen könnten in der Lage sein, Eier oder Eierstockgewebe zu speichern. Diese Dienste sind jedoch nicht in jedem Krankenhaus verfügbar, daher müssen Sie Ihren Arzt danach fragen.

Stillen

Stillen Sie während dieser Behandlung nicht, da die Medikamente in Ihre Muttermilch gelangen können.

Behandlung für andere Erkrankungen

Informieren Sie immer andere Ärzte, Krankenschwestern, Apotheker oder Zahnärzte, dass Sie diese Behandlung erhalten, wenn Sie eine Behandlung für etwas anderes benötigen, einschließlich Zahnprobleme.

Impfungen

Lassen Sie sich während der Behandlung und bis zu 12 Monate danach nicht mit Lebendimpfstoffen impfen. Die Länge der Zeit hängt von der Behandlung ab, die Sie haben. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wie lange Sie Lebendimpfungen vermeiden sollten.

In Großbritannien umfassen Lebendimpfstoffe Röteln, Mumps, Masern, BCG, Gelbfieber und den Gürtelrose-Impfstoff (Zostavax).

Sie können:

  • Haben Sie andere Impfstoffe, die Ihnen jedoch möglicherweise nicht so viel Schutz bieten wie üblich
  • Haben Sie den Grippeimpfstoff (als Injektion)

Kontakt mit anderen Personen, die geimpft wurden – Sie können mit anderen Personen in Kontakt kommen, die Lebendimpfstoffe als Injektionen erhalten haben. Vermeiden Sie engen Kontakt mit Personen, bei denen kürzlich Lebendimpfstoffe (orale Impfstoffe) wie der orale Typhusimpfstoff oral eingenommen wurden.

Wenn Ihr Immunsystem stark geschwächt ist, sollten Sie den Kontakt mit Kindern vermeiden, die den Grippeimpfstoff als Nasenspray erhalten haben. Dies ist für 2 Wochen nach ihrer Impfung.

Babys haben den Lebendimpfstoff gegen Rotaviren. Das Virus befindet sich etwa 2 Wochen im Kot des Babys und kann Sie krank machen, wenn Ihre Immunität gering ist. Holen Sie sich jemand anderes, um ihre Windeln während dieser Zeit zu ändern, wenn Sie können. Wenn dies nicht möglich ist, waschen Sie Ihre Hände nach dem Windelwechsel gut.

Weitere Informationen zu dieser Behandlung

Weitere Informationen zu dieser Behandlung finden Sie auf der Website des Electronic Medicines Compendium (eMC).

Sie können jede Nebenwirkung, die Sie haben, der Medicines Health and Regulatory Authority (MHRA) im Rahmen ihres Yellow Card Scheme melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.