1989 Cubs Historische Helden und Ziegen: Teil 3

Es wird nicht viel besser als eine 4-0 Woche. Das hatten wir für Sie in unserer letzten Folge von Historical Heroes and Goats. Die Cubs von 1989 bestritten vier Spiele und gewannen sie alle in der zweiten Saisonwoche. Mitch Williams hat, wie ich mir vorstellen kann, eine seltene Leistung vollbracht, indem er jedes Spiel eines Teams in einer einzigen Woche gerettet hat. Sicherlich haben eine Reihe von Relievern vier oder mehr Spiele in einer einzigen Kalenderwoche erreicht, aber haben sie alle Spiele gespielt? Das ist ungewöhnlich.

Diese vier Siege zu vier Siegen und zwei Niederlagen in der ersten Woche gaben den Cubs acht Siege in ihren ersten 10 Spielen. Es gab ihnen auch einen Zwei-Spiele-Vorsprung in der Division. Für ein Team, das untergegangen war .500 ein Jahr zuvor und beendete mehr als 20 Spiele aus dem Tempo in ihrer Division, das war ein toller Start.

In Woche drei spielten die Cubs sieben Spiele, alle auf der Straße. Die Dinge werden mit drei Spielen in Montreal beginnen und dann mit vier in New York fortsetzen. Würden sie von ihrem heißen Start profitieren können? Würden sie Wasser treten? Oder werden sie zur Erde zurückkehren?

Wir werden die Dinge heute mit einem Blick auf Pat Perry abschließen. Wenn Sie wie ich sind, war er einer der Namen, die Ihrer Gedächtnisbank entkommen waren. Al, der Historiker, der er ist, erinnerte mich schnell daran, wer er war und wie er hierher kam. Aber ich werde das für das Ende aufheben und einen tieferen Tauchgang machen, um Ihnen das ganze Junge vorzustellen oder daran zu erinnern, das Pat Perry war.

Spiel 11, 17. April: Expos 2, Cubs 1 (8-3)

Wir haben in den ersten beiden Teilen dieser Serie darüber gesprochen, dass Greg Maddux keinen besonders guten Start in die Saison 1989 hatte. Aber dieser war überhaupt nicht schlecht. Das Spiel war bis zum Ende des sechsten Innings torlos. Unglücklicherweise, In diesem sechsten Inning erlaubte Greg eine einmalige Single, und dann trat die „Große Katze“ Andres Galarraga auf den Teller und nahm einen tief. Die Cubs würden drei aneinanderreihen Einzel zusammen im siebten, einen zurückbekommen, aber Tim Burke schlug die Tür für die Expos zu, Die Cubs zu besiegen und eine Siegesserie von sechs Spielen zu knacken.

  • Superheld: Mitch Webster (.078). 2-5, RBI, K
  • Held: Steve Wilson (.048). 1⅓IP, 0H, 0BB, 0R, 1K
  • Lobende Erwähnung: Greg Maddux (.026) 1-2, K
  • Kumpel: Curtis Wilkerson (.025). (Dies ist eine Premiere für H& G. Er lief und rückte auf einem passierten Ball vor)
  • Ziegenbock: Ryne Sandber (-.161). 1-4, 2K
  • Ziege: Mark Grace (-.104). 1-4, K
  • Kind: Andre Dawson (-.099). 0-3, BB

Spiel 11, 18. April: Ausstellungen 11, Cubs 2 (8-4)

Dieser war nicht in der Nähe. Paul Kilgus bekam den Start für die Cubs und nach zwei sehr guten, um die Saison zu starten, Dieser war ein Albtraum. Paul stand sieben Schlägern gegenüber und sechs von ihnen erzielten Tore. Er erlaubte fünf Treffer und einen Spaziergang. Der Bullpen machte das Beste daraus, mit drei Relievern, die für 7⅔ Innings der Arbeit kombinierten und neun Treffer, vier Spaziergänge und fünf Läufe erlaubten. Dies war eines dieser Spiele, bei denen Sie die Seite so schnell wie möglich umblättern wollten.

  • Superheld: Mitch Webster (.056). 2-3, 2B, BB, 2RBI, K
  • Held: Pat Perry (.016). 3⅔IP, 2H, 1BB, 0R, 1K
  • Lobende Erwähnung: Pat Perry (.009). 1-1, R
  • Kumpel: Shawon Dunston (.000). 1-4, SB, DP
  • Ziegenbock: Paul Kilgus (-.383). ⅓IP, 5H, 1BB, 6R, 0K (L, 1-2)
  • Ziege: Gary Varsho (-.044). 0-4
  • Kind: Mark Gnade (-.042). 1-4, 2B

Spiel 13, 19. April: Ausstellungen 3, Cubs 2 (8-5)

Die Cubs schafften ihre erste Führung in der Serie. Das kam durch einen Ryne Sandberg Homer von Dennis Martinez im vierten Inning für den ersten Lauf des Spiels. Leider antworteten die Expos mit drei Läufen im unteren Teil des Innings auf Back-to-Back-Homers von Tom Foley (mit einem Mann) und Nelson Santovenia. Die Cubs stellten drei zusammen Einzel im sechsten gegen Martinez, um innerhalb eines zu ziehen, aber das war so nah wie möglich. Tim Burke schloss es im neunten wieder ab. Die Cubs wurden in Montreal weggefegt.

  • Superheld: Mark Gnade (.163). 2-3, BB, SB
  • Held: Curtis Wilkerson (.109). 1-1
  • Kumpel: Calvin Schiraldi (.062). 2IP, 0H, 2BB, 0R, 3K
  • Ziegenbock: Joe Girardi (-.246). 0-4, K
  • Ziege: Jerome Walton (-.186). 1-5, 2B, K
  • Kind: Scott Sanderson (-.152). 6IP, 4 H, 2BB, 3R, 5 Karat (L 1-1)

Spiel 14, April 20: Mets 4, Jungen 3 (8-6)

Dies war der erste, der auf der Reise wirklich gestochen hat. Drei Niederlagen sind nie großartig und zwei davon waren knapp. Aber in diesem, Andre Dawson hatte ein Doppel mit zwei Läufen in der ersten Runde von Dwight Gooden. Er fügte eine RBI Single im dritten Inning und die Cubs waren bis 3-0. Cubs-Starter Mike Bielecki wurde im fünften für zwei Läufe markiert, unterstützt durch einen Fehler von Vance Law, aber die Cubs führten weiter.

Die Cubs gingen an Mitch Williams mit einem Runner on First und einem Out im siebten Inning. Er fuhr fort, Lenny Dykstra zu gehen und dann einem Greg Jeffries Single zu erlauben, das Spiel zu binden. Mit Läufern auf dem ersten und dritten, Mitch bekam einen Grounder von der Fledermaus von Mookie Wilson, aber die Cubs konnten das Doppelspiel nicht beenden und die Mets hatten die Führung. Sie hielten mit ihrem engeren Roger McDowell fest, der alle sechs Teige, denen er gegenüberstand, zurückzog.

  • Superheld: Andre Dawson (.137). 2-4, 2B, 3RBI
  • Held: Mike Bielecki (.102). 6IP, 4H, 2BB, 2R (1ER), 4K
  • Kumpel: Mitch Webster (.053). 1-3, 2B, BB, 2R, SB
  • Ziegenbock: Mitch WIlliams (-.411). 1⅔IP, 2H, 2BB, 1R, 0K (L 0-1)
  • Ziege: Vance Gesetz (-.119). 0-4, K
  • Kind: Jerome Walton (-.082). 0-4, K

Spiel 15, 21. April: Cubs 8 bei Mets 4 (9-6)

Die Cubs kombinierten ein Doppel, drei Einzel, eine Opferfliege und zwei gestohlene Basen in drei ersten Inning-Läufen. Howard Johnson homered für die Mets in der zweiten. Dann kombinierten die Cubs drei Einzel, ein Doppel, eine gestohlene Basis, ein Spaziergang und eine Opferfliege in drei weiteren Läufen, alle dem Mets-Starter Bob Ojeda in Rechnung gestellt, der das Inning nicht überlebte. Sutcliffe erlaubte ein Par von Läufen in der siebten und einem Mookie Wilson Homer, bevor er mit einem in der achten ging, aber die Leistung war gut genug, um eine Vier-Spiele-Pechsträhne zu knacken und für ihn zu bewegen 4-0 auf die Saison.

  • Superheld: Mitch Webster (.122). 3-5, 2R, RBI, K
  • Held: Mark Gnade (.084). 1-3, BB, R, RBI, SB
  • Kumpel: Jerome Walton (-.065). 2-4, 2 2B,HBP, 2R, K
  • Ziegenbock: Vance Gesetz (-.016). 0-3, RBI, K
  • Ziege: Gary Varsho (-.001). 0-1, K
  • Kind: Shawon Dunston (.013). 1-1, 2B, R

Spiel 16, 22. April: Mets 3, Cubs 1 (9-7)

Greg Maddux hat damit angefangen. Er hatte einen RBI Groundout im dritten, der den Cubs eine 1-0 Führung gab. Aber dann im unteren Teil des Innings, er ging den Leadoff Hitter und ein Lenny Dykstra Doppel das Spiel gebunden. Nach einem zweiten Spaziergang brachte ein Kevin McReynolds-Single die Expos mit 2: 1 in Führung. Ein Keith Hernandez sechste Inning Homer capped die Wertung und Roger McDowell aufgezeichnet, um die letzten drei outs für seine zweite speichern der Serie.

  • Superheld: Pat Perry (.078). 1⅔IP, 0 H, 2BB, 0R, 3 karat
  • Hero: Rick Wrona (.074). 1-3
  • Kumpel: Mark Gnade (.031). 1-4, K
  • Ziegenbock: Greg Maddux (-.197). 5⅓ IP, 6H, 3BB, 3R, 1K (L 0-3)
  • Ziege: Andre Dawson (-.170). 0-4
  • Kind: Curtis Wilkerson (-.076). 1-4, 2B, 2K

Spiel 17, 23. April: Mets 4, Cubs 2 (9-8)

Dies war der zweite wirklich frustrierende Verlust der Reise. Es tut immer weh, wenn man einen Vorsprung weglässt. Auch die Cubs vergaben mehrere Chancen. Sie hatten die Basen keine Outs in der zweiten geladen und kam leer, erzielte einen Lauf, aber ließ sie wieder in der dritten geladen, und führte 2-0 auf den Boden der siebten Überschrift. Die 2:0-Führung ging von einem Andre Dawson Homer in der siebten Minute aus.

Paul Kilgus erholte sich gut von seinem rauen Start zu Beginn der Woche und hielt die Mets bis zum sechsten Platz torlos. Leider ging er zum siebten Mal zurück. Er erlaubte Rücken an Rücken Einzel für Keith Hernandez und Howard Johnson vor dem Verlassen. Calvin Schiraldi folgte ihm und erlaubte Mookie Wilson für den ersten Lauf der Mets eine mit zwei Basen beladene Single. Schiraldi ging zum achten Mal zurück und gab Tim Teufel einen Spaziergang und Kevin McReynolds folgte mit einem Homer mit zwei Läufen. Mitch Williams kam herein und zwei Outs später erlaubte Gary Carter einen Solo-Homer und das war es so ziemlich. Future Cub Rick Aguilera warf einen torlosen neunten für die Rettung.

  • Superheld: Paul Kilgus (.187). 6IP, 6H, 0BB, 1R, 4K
  • Held: Andre Dawson (.155). 2-3, HR, BB, R, RBI
  • Kumpel: Mark Gnade (.142). 1-3, 2B, BB, RBI
  • Ziegenbock: Calvin Schiraldi (-.480). 1IP, 2 H, 2BB, 2 R, 1 Karat (L 1-1)

* 8. schlechtester WPA-Spielstand des Jahres

  • Ziege: Ryne Sandberg (-.149). 0-5, K
  • Kind: Joe Girardi (-.126). 0-4, K

Sicherlich war eine Woche mit sechs Verlusten nicht der ideale Weg, um einen 8-2-Start zu verfolgen. Die Cubs gaben im Grunde die überwiegende Mehrheit ihrer sechs Spiele Siegesserie in dieser Woche zurück. Sie haben die Reise mit zwei Siegen am Ende der Vorwoche begonnen, so dass das Netz eine 3-6-Reise war, die es etwas weniger schlecht aussehen ließ. Bemerkenswerterweise fielen die Cubs während der Woche nie vom ersten Platz ab. Sie beendeten jeden der letzten fünf Tage der Woche als Erster, nachdem sie an den ersten beiden Tagen jeweils ein Spiel verloren hatten.

Das Unentschieden war mit den Phillies, die tatsächlich auf einem entfernten sechsten Platz landen und 95 Spiele verlieren würden. Aber sie hatten einen anständigen Start, um noch im April 25 an erster Stelle zu stehen. Nach diesem Datum, Sie würden nie höher als der fünfte Platz sein und als sie im Mai den sechsten Platz erreichten 25, Die Phillies haben den Rest des Jahres nie den sechsten Platz verlassen.

Historische Helden und Ziegenspieler der Woche: Pat Perry

In Bezug auf Mitch Webster schien dies ein guter Zeitpunkt zu sein, sich Pat Perry anzusehen. Er gab den Cubs 5⅓ Innings der torlosen Erleichterung in dieser Woche und hatte sogar einen einzigen und erzielte einen Lauf. Perry ist eines von vielen Beispielen für den Beitrag, den die Cubs 1989 geleistet haben. Er trug in beiden Spielen nicht zu einem Sieg bei, aber er gab ein bisschen Länge aus dem Stift, ohne Schaden zuzulassen. Der Hit war sein einziger Hit des Jahres und einer von zwei als Junges und vier in seiner Karriere. Der andere Treffer als Cub? Ein Solo-Homer im Jahr 1988.

Wer war Pat Perry? Pat wurde 1978 von den Astros in der zweiten Runde eingezogen. Er war zur Taylorville High School in der Nähe von Springfield gegangen und wurde vom Lincoln Land Community College eingezogen. Der Linkshänder erreichte die Major Leagues erst im September 1985. Er erschien in sechs Spielen in diesem Jahr und dann 46 mehr im folgenden Jahr mit den Cardinals. Während der Saison 1987 spielte er in 45 weiteren Spielen für die Cardinals und 12 für die Reds nach einem August-Trade. Er schlug 1988 erneut für die Reds auf, bis er im Mai von den Reds an die Cubs im Austausch für Leon Durham gehandelt wurde, was den Weg für Mark Grace frei machte, die erste Basis zu übernehmen.

Perry warf in 182 Spielen und 263 Innings über Teile von sechs Major League Jahreszeiten. Seine ganze Arbeit war erleichtert. Er trug eine 3.46 ERA über seine Karriere, aber das Beste aus dieser Arbeit war mit den Cubs. Als Cub hatte er eine 2.57 ERA über 54 Spiele und 73⅔ Innings der Arbeit. Im Jahr 1989 hatte Pat eine 1,77 ERA in 19 Spielen mit 35⅔ Innings. Er war als Junges äußerst effektiv. Nach den Cubs unterschrieb er im Alter von 31 Jahren bei den Dodgers und trat sieben Mal mit einer 8.10-ÄRA auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.