Über uns

Lernstile

Lernertypen

  • Einfallsreiche Lernende
  • Analytische Lernende
  • Lernende mit gesundem Menschenverstand
  • Dynamische Lernende

Lernstile Einführung

Wahrnehmen und Verarbeiten von Informationen

Anwenden des Lernzyklus

VIER HAUPTLERNSTILE

Der von Bernice McCarthy entwickelte 4MAT-Zyklus beschreibt vier Kernlernstile, die darauf basieren, wie wir Informationen wahrnehmen und verarbeiten und wie wir sie Erfahrung. Kein Stil ist besser oder wichtiger als der andere. Als Pädagogen und Lernende müssen wir alle vier Stile ehren, auch wenn wir den einen oder anderen bevorzugen.

Fantasievolle Lernende

Fantasievolle Lernende sind in erster Linie an persönlicher Bedeutung interessiert. Sie lernen, indem sie ihre Erfahrungen fühlen, Vertrauen in ihre Wahrnehmungen, und offen für sensorischen Input sein. Sie lernen gerne Dinge kennen, die sie schätzen und die ihnen wichtig sind, und müssen ihre Überzeugungen, Gefühle und Meinungen ausdrücken. Sie suchen Sinn und Klarheit sowie persönliche Assoziationen und Beteiligung. Sie lernen, indem sie anderen zuhören und Ideen austauschen. Sie suchen Engagement und wollen sich an wichtigen Themen beteiligen. Sie bauen Vertrauen durch persönliche Interaktion auf. Pädagogen müssen einen Grund zum Lernen schaffen. Idealerweise verbinden diese Gründe neue Informationen mit persönlichen Erfahrungen und stellen die Nützlichkeit dieser Informationen für das tägliche Leben der Lernenden fest.

Die Lieblingsfrage des einfallsreichen Lernenden lautet: „Warum?“

Ob in einem formalen oder nonformalen Bildungsumfeld, Wasser-Outreach-Profis wollen, dass ihre „Typ eins“ Lernenden persönlich mit der Wasserschutzbotschaft in Verbindung treten. Zurück nach oben.

Analytische Lernende

Analytische Lernende sind in erster Linie daran interessiert, neue und genaue Fakten zu erwerben, die zu ihrem Verständnis von Konzepten und Prozessen führen. Sie lernen, indem sie ihre Erfahrungen durchdenken, die Genauigkeit dessen, was ihnen begegnet, beurteilen und Details untersuchen. Sie integrieren ihre Beobachtungen in das, was sie bereits wissen. Sie denken Ideen durch und haben Spaß daran, Theorien, Modelle und Pläne zu formulieren. Sie wollen wissen, was die Experten denken und beurteilen neues Lernen danach, wie theoretisch fundiert es ist. Sie suchen Kontinuität und Sicherheit. Sie lösen Probleme mit Logik und Analyse. Pädagogen müssen ihnen Fakten geben, um das Verständnis zu vertiefen.

Die Lieblingsfrage des analytischen Lernenden ist „Was?“.

Ob in einem formalen oder nonformalen Bildungsumfeld, Wasser-Outreach-Profis wollen, dass ihre „Typ zwei“ Lernenden verstehen, was schlechte Wasserqualität verursacht. Zurück nach oben.

Lernende mit gesundem Menschenverstand

Lernende mit gesundem Menschenverstand sind in erster Linie daran interessiert, wie die Dinge funktionieren. Sie lernen, indem sie ihre Erfahrungen durchdenken und die Nützlichkeit dessen beurteilen, was ihnen begegnet. Sie suchen Nutzen und Ergebnisse und basteln gerne, um Dinge zum Laufen zu bringen oder Probleme zu lösen. Sie müssen geschlossen werden, Fristen einhalten und bei der Aufgabe bleiben. Sie testen gerne Theorien (was die Experten denken) und machen Dinge nützlich. Sie wollen tun – experimentieren, bauen und kreieren. Pädagogen müssen sie es versuchen lassen, um ihr Verständnis zu testen.

Die Lieblingsfrage des gesunden Menschenverstandes lautet: „Wie funktioniert das?“.

Ob in einem formalen oder nonformalen Bildungsumfeld, Water Outreach Professionals möchten, dass ihre „Typ drei“ Lernenden die besten Managementpraktiken zu Hause, am Arbeitsplatz und in der Gemeinde testen. Zurück nach oben.

Dynamische Lernende

Dynamische Lernende sind in erster Linie an selbstgesteuerter Entdeckung interessiert. Sie lernen aus ihren Wahrnehmungen und den Ergebnissen ihrer Erfahrungen. Sie verlassen sich stark auf ihre eigene Intuition und suchen nach verborgenen Möglichkeiten. Sie suchen Herausforderungen und gehen Risiken ein. Sie mögen es, Dinge miteinander zu verbinden und das, was bereits funktioniert, besser zu machen. Sie lieben es, Dinge neu zu „drehen“ und in unstrukturierten, chaotischen Umgebungen zu gedeihen. Sie streben ständig danach zu wachsen und neue Höhen zu erreichen. Pädagogen müssen sie es sich selbst und anderen beibringen lassen.

Die Lieblingsfrage des dynamischen Lernenden lautet „Was wäre wenn?“.

Ob in einem formalen oder nonformalen Bildungsumfeld, Water Outreach Professionals möchten, dass ihre „Typ Four“ -Lernenden ihre Erfahrungen und die Botschaft des Naturschutzes mit anderen teilen.

Da alle vier Lernstile gleichermaßen gültig und nützlich sind, werden alle Lernenden einen Teil der Zeit „glänzen“. Wir alle müssen auf alle vier Arten unterrichtet werden, damit wir uns einen Teil der Zeit wohl und erfolgreich fühlen können, während wir gedehnt werden, um unsere anderen Fähigkeiten zu entwickeln. Als Pädagogen müssen wir alle vier Stile unterrichten, um sicherzustellen, dass wir es allen Lernenden ermöglichen, zu glänzen und zu wachsen. Zurück nach oben.

McCarthy, B. (2000). Über den Unterricht: 4MAT® im Klassenzimmer. Wauconda, IL: Über Learning, Inc.

McCarthy, B. (1980). Das 4MAT® System: Unterrichten von Lernstilen mit Rechts / Links-Modus-Techniken. Barrington, IL: EXCEL, Inc.

Über das Lernen / Offizielle Seite von Bernice McCarthys 4MAT System

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.